Erinnerungen an kaltes Wasser, Bluna und den "kölsche Bademeister" Als im Bueraner Freibad noch Schifferklavier gespielt wurde

Wenig Platz auf der Liegewiese zeigt die alte Postkarte aus den Fünfziger- oder Sechzigerjahren.Wenig Platz auf der Liegewiese zeigt die alte Postkarte aus den Fünfziger- oder Sechzigerjahren.
Repro: Heimatverein Buer

Buer. Viel Badespaß und andere Ereignisse in der Badeanstalt Buer zeigen alte Fotos, die Renate Müsch, Karl-Georg Kohring, Günter Klement und der Heimatverein Buer in ihren Archiven haben. Aus hygienischen Gründen wurde das Bad Mitte der Sechzigerjahre geschlossen, bevor es 1970 als Fischteich umfunktioniert wurde. Auf dem Gelände befindet sich heute der Parkplatz der Firma Neuero.

Einen teils amüsanten und unterhaltsamen, aber vor allem aufschlussreichen Rückblick in die Geschichte des Bueraner Freibades gibt ein Artikel von Werner Zalitta, der in der Dorf- und Schülerzeitung „Dorfgeflüster/Watchout“ veröffentlicht w

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN