"Lebensraumverlust " UWG Melle will Schottergärten eindämmen und sieht Stadt als negatives Beispiel

Schotter vor dem Amt für Familie, Bildung und Sport: Für die Meller UWG ein Dorn im Auge.Schotter vor dem Amt für Familie, Bildung und Sport: Für die Meller UWG ein Dorn im Auge.
Simone Grawe

Melle. Die UWG Melle will der Verschotterung und Versteinerung der Meller Gärten Einhalt gebieten. In einem Antrag an die Stadt fordern die Unabhängigen, dass sich der Ausschuss für Planen und Stadtentwicklung sowie der Verwaltungsausschuss mit der Materie befassen möge mit dem Ziel, Schottergärten einzudämmen.

"Die Stadt Melle muss auf ihren eigenen Flächen ein blühendes Vorbild für die privaten Gartenbesitzer sein und ihrem Anspruch als Mitglied des Bündnisses für ökologische Vielfalt gerecht werden", schreibt Peter Spiekermann als Begründung.Ei

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN