Wo Eddi Tayouri noch fahren will "Hallelujah"-Tour lässt Meller weinend am Fenster stehen

Verzücken Melle mit Musik: Eddi Tayouri-Domnik und seine Frau Margarete Domnik. Foto: Christoph FrankenVerzücken Melle mit Musik: Eddi Tayouri-Domnik und seine Frau Margarete Domnik. Foto: Christoph Franken
Christoph Franken

Melle. Die Initiative eines Einzelnen rührt derzeit Meller zu Tränen. Eddi Tayouri-Domnik fährt täglich am frühen Abend mit seinem Firmenwagen durch eine Siedlung und spielt über einen Lautsprecher ein sehnsuchtsvolles Lied ab: "Hallelujah" von Bernice Ehrlich. Nicht wenige stehen daraufhin heulend am Fenster.

Die Kölner Sängerin hat Leonard Cohens "Hallelujah" adaptiert und das ohnehin schon sehr emotionale Stück auf die Coronakrise umgetextet. "Wenn jeder von uns zuhause bleibt/sich ganz allein die Zeit vertreibt/dann können wir die Krankheit a

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN