Förderung durch den Bund Alte Sporthalle in Melle spart jetzt Strom

Freut sich über die Energieeinsparungen: Michael Schönwald, der stellvertretende Leiter des städtischen Gebäudemanagements. Foto: Stadtverwaltung MelleFreut sich über die Energieeinsparungen: Michael Schönwald, der stellvertretende Leiter des städtischen Gebäudemanagements. Foto: Stadtverwaltung Melle

Melle. Im Rahmen der Sanierung der Haferstraßen-Sporthalle in Melle sind unter anderem die Beleuchtung auf energiesparende LED-Leuchtmittel umgerüstet und die Belüftungsanlage erneuert worden. Die Gesamtkosten dafür betrugen rund 167.00 Euro.

Im Zuge der Umrüstung auf LED wurde auf einer Grundfläche von insgesamt 1.660 Quadratmetern die gesamte Innen- und Hallenbeleuchtung erneuert. „Die Anzahl der ausgetauschten Leuchten beträgt 255“, berichtete der stellvertretende Leiter des Gebäudemanagements, Michael Schönwald. Die damit verbundene Stromeinsparung belaufe sich auf 54.046 Kilowattstunden pro Jahr. Das entspreche einer Einsparung in Höhe von 69 Prozent.

Durch die Umstellung ergibt sich nach seinen Worten zudem eine CO2-Einsparung von 638 Tonnen in 20 Jahren. Das bedeute pro Jahr 31,9 Tonnen, so Schönwald weiter.

Das Investitionsvolumen beträgt 76.453,40 Euro. Das Vorhaben selbst wurde vom Bund mit einem Betrag in Höhe von 22.936,00 Euro gefördert. Eine Amortisation ist nach acht Jahren gegeben.Lüftung fast 50 Jahre alt

Im Rahmen der Erneuerung der Belüftungsanlage wurde das Lüftungsgerät aus den 1970-er Jahren gegen ein neues Gerät mit Rotationswärmetauscher ausgetauscht. Das draußen aufgestellte Gerät versorgt das eine Nutzfläche von 1.200 Quadratmetern.. Durch diese Umstellung ergibt sich eine weitere Energieeinsparung um die Hälfte.

Das Investitionsvolumen für dieses Vorhaben beläuft sich auf 90.866,00 Euro. Es wurde mit einem Betrag in Höhe von 31.803,00 Euro gefördert. Hier wird eine Amortisation nach etwa elf Jahren erwartet. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN