Rückenwind im Ausschuss für schlüssige Konzepte Warum in Melle zwei Waldkindergärten eröffnet werden sollen

Auch eine Lösung für Melle? An zwei Standorten könnte ein Waldkindergarten wie hier in Sutthausen errichtet werden. Archivfoto: Hildegard Wekenborg-PlackeAuch eine Lösung für Melle? An zwei Standorten könnte ein Waldkindergarten wie hier in Sutthausen errichtet werden. Archivfoto: Hildegard Wekenborg-Placke
Hildegard Wekenborg-Placke

Melle. Die Zeit drängt, der Druck nimmt zu: Vor dem Hintergrund, dass in Melle nahezu 300 Krippen- und Kita-Plätze fehlen, will die Stadt neue Wege gehen, um weitere Betreuungsplätze zu schaffen. Die Einrichtung von zwei Waldkindergärten könnte helfen, das Defizit an Kita-Plätzen zu verringern. Im Ausschuss für Bildung und Sport fand das Modell großes Gefallen.

"Der Wald ist der beste Spielplatz, ohne Wände, Stühle, Heizung. Hier sind die Kinder stets in Bewegung, und sie können die Natur mit ihren Tieren und Pflanzen erleben", erklärte Annette Kobbe-Liekam. Als Vertreterin der Heilpädagogischen H

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN