Insgesamt 450 Besucher 200 kleine Narren feiern Kinderkarneval in Melle-Oldendorf

Mit einer Polonaise wurde der Kinderkarneval in Melle-Oldendorf eröffnet. Foto: Siegfried HehemannMit einer Polonaise wurde der Kinderkarneval in Melle-Oldendorf eröffnet. Foto: Siegfried Hehemann
Siegfried Hehemann

Oldendorf. In diesem Jahr stand der traditionelle Kinderkarneval der Sportvereinigung Oldendorf unter dem Motto "Strandparty". Dazu hatten die Organisatorinnen fantasiereiche Stationen aufgebaut. Über 200 Kinder aus dem gesamten Stadtgebiet konnten so Karnevalsspaß, Spiel und sportliche Aktivitäten mit einander verbinden.

Nach der Begrüßung und der Eröffnungspolonaise wurden die zehn Spielstationen freigegeben, die Melanie Hoock, Wilburg Erbeck und Jessica Halbrügge vorbereitet hatten. 207 Kinder nahmen die auf der Laufkarte aufgeführten Spielstationen mit großer Begeisterung in Angriff.  

So galt es unter anderem, die Düne über ein Klettergerüst zu erklimmen, eine Hühnerleiter mit Schwimmring um den Bauch hochzubalancieren und dann auch noch auf eine dicke Matte zu springen oder Fische aus einem Planschbecken zu angeln.

Auch mit den Prinzessinnen ging es abwärts

Damit die Verkleidung bei den Aktivitäten nicht störte, standen überall Helfer bereit, die die Kinder unterstützten. So konnten auch kleine Prinzessinnen über die Sprossenwand die Plattform erobern, um anschließend wieder abwärts zu rutschen. Andere Helfer sammelten die Bälle ein, die ihr Ziel verfehlt hatten, und mussten dabei manchmal auch noch eine Träne trocknen.

 Aber auch die Eltern mussten sich sportlich betätigen. Sie durften ihre Kinder, die in einem Boot saßen, durch einen Slalomparcours schieben.

Zwischendurch konnten sich die Kinder mit von der SVO spendierten Getränken und frisch gebackenen Waffeln stärken.

Süßes auch für die Großen

Wer alle Stationen des Laufzettels absolviert hatte, durfte sich als Belohnung kleine Süßigkeiten abholen.

Süßes gab es auch für die Großen, das Kuchenbüfett war vor allem für die Eltern und Großeltern, aber auch für die zahlreich vertretenen Onkel und Tanten die zentrale Anlaufstelle. Da ein Teil der Halle mit Bodenplatten ausgelegt worden war, konnten sie bei Kaffee und Kuchen dem bunten Treiben der Kinder zusehen.

Foto: Siegfried Hehemann

Auch der Vorsitzende des Kreissportbundes Osnabrück, Winfried Beckmann, stattete der Veranstaltung einen Besuch ab. Und zeigte sich beeindruckt von der Organisation und der Besucherzahl, die alles in allem bei etwa 450 kleinen und großen Narren lag.

Nachdem die jungen Karnevalisten an den Spielstationen ihre Energie verbraucht hatten, wurde die Veranstaltung mit einem gemeinsamen Tanz aller Besucher beendet.

Mit einem lang anhaltenden Applaus bedankten sich alle Besucher beim Vorbereitungsteam sowie den 45 Helfern dafür, dass sie in Oldendorf mal wieder eine jecke Zeit verleben durften, während die Ehrenamtlichen kühlen Kopf behielten und für den reibungslosen Ablauf sorgten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN