Erfolgstest: Hut durch die Krone werfen Landfrauen lassen sich in Suttorf richtigen Obstbaumschnitt beibringen

Cornelia Gehrenbeck und Christa Frielinghaus (rechts) bestimmen geschickt den Leittrieb. Foto:Hiltrud BorgmeyerCornelia Gehrenbeck und Christa Frielinghaus (rechts) bestimmen geschickt den Leittrieb. Foto:Hiltrud Borgmeyer

Neuenkirchen. Am vergangenen Samstag trafen sich 13 Landfrauen auf dem Hof Möntmann in Suttorf. Dort erfuhren sie von Hinrich Krüger, wie Obstbäume beschnitten werden müssen, damit sie viele gute Früchte tragen.

Bei frühlingshaftem Wetter wurde zuerst theoretisches Wissen vermittelt: Damit sich gleich starke Hauptäste entwickeln, ist ein Leittrieb nötig, der die gewünschte Richtung fortsetzt. Fruchtäste mit Seitentrieben dürfen sich nach außen frei entfalten.  

13 Landfrauen ließen sich in Suttorf von Hinrich Krüger über den richtigen Obstbaumschnitt belehren. Foto: Hiltrud Borgmeyer

Mit Astschere und Säge brachten die Meller Landfrauen den Bäumen, die seit Jahren keinen Rückschnitt genossen hatten, mit sauberen Schnitten viel Licht in ihre Kronen. Man sollte einen Hut hindurch werfen können; ein Indiz dafür, dass richtig gearbeitet wurde. In diesem Jahr wird die Obsternte geringer ausfallen, dafür in den kommenden Sommern um so üppiger.

Die Stärkung durch eine leckere Suppe in der Mittagszeit lockerte die Aktion auf. Um den Schädlingen Einhalt zu gebieten, wurde der Familie Möntmann zum Abschluss ein Nistkasten für die gelichteten Obstbäume als "Dankeschön" überreicht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN