Positive Halbzeitbilanz Volleyballfrauen des SuS Buer spielen starke Hinrunde

Die Volleyballerinnen des SuS Buer sind auch neu formiert erfolgreich. Foto: StrakeljahnDie Volleyballerinnen des SuS Buer sind auch neu formiert erfolgreich. Foto: Strakeljahn
Strakeljahn

Buer. Die Volleyballerinnen des SuS Buer haben in der Bezirksklasse fünf von sieben Spielen der Hinrunde gewonnen. Damit belegt das Team aktuell den ersten Tabellenplatz, andere Mannschaften haben aber noch Spiele auszutragen.

Zahlreiche Zuschauer verfolgten in Buer den Saisonstart gegen den VfL Lintorf IV. Den verloren die Bueranerinnen zwar mit 1:3, aber die Sätze waren sehr ausgeglichen. Lintorf gewann letztlich wegen seines starken Aufschlagspiels und einer überragenden Abwehrarbeit. In der zweiten Partie des Tages kamen die Gastgeber gegen den Osnabrücker SC II zunächst nicht ist Spiel und lagen mit 0:2 Sätzen zurück. Auch dank toller Unterstützung in der Halle konnte SuS die Partie noch drehen und 15:13 im finalen Tiebreak gewinnen. 

Am zweiten Spieltag reisten die SuS-Frauen nach Lengerich zum TV Hohne. Auch dort bot das Team eine starke Leistung und hatte insbesondere in den ersten beiden Sätzen die Chance, auch etwas mitzunehmen. Der bisher noch ungeschlagene TV Hohne untermauerte jedoch seine Aufstiegsambitionen und siegte mit 3:0. Gegen SVC Belm-Powe folgte eine konzentrierte und konsequente Vorstellung der SuS-Volleyballerinnen. Buer gewann deutlich mit 3:1.

Lokalderby gegen Gesmold mit 3:1 gewonnen

Am zweiten Heimspieltag kam es zum Lokalderby gegen Viktoria Gesmold. Der erste Satz ging mit 25:20 an Gesmold, aber danach steigerten sich die Frauen aus Buer und gewannen mit 3:1 Sätzen. Spielentscheidend war dabei der dritte Satz, den die Bueranerinnen mit 29:27 holten und damit die Moral der Viktoria brachen. Das zweite Spiel gegen den Osnabrücker SC gewann man mit 3:2.

Am letzten Hinrundenspieltag stand ein Auswärtsspiel beim VfR Voxtrup auf dem Plan. Die Voxtruper zeigten sich verbessert gegenüber der Vorsaison, aber auch der SuS hat sich weiter entwickelt. Alle Sätze wurde druckvoll mit gutem Aufschlagspiel gestaltet. In den wichtigen Satzphasen zeigten die beiden jungen Zuspielerinnen ihr Talent und setzten die Angreifer wirkungsvoll ein. Am Ende stand ein verdienter 3:0-Erfolg.

Das Fazit der SuS-Verantwortlichen Dirk Fronzek und Uwe Strakeljahn fällt zur Saisonhalbzeit sehr positiv aus. Wieder hatte das Team zu Saisonbeginn den Abgang von zwei erfahrenen Führungsspielerinnen verkraften müssen. Andererseits konnten vier Talente im Alter von 14 bis 16 Jahren ans Frauenteam herangeführt werden. Diese zeigten bereits, dass sie eine große Hilfe sein können. Zielsetzung für die Rückrunde sei es, den positiven Trend der Vorrunde fortzusetzen und für weitere Überraschungen zu sorgen. Im Regionspokal-Achtelfinale steht eine interessante Aufgabe beim TuS Bersenbrück, dem Tabellenführer der Bezirksklasse Nord, bevor. 

Der SuS-Kader für Saison 2019/20: J. Alfer, K. Aufdemkampe, D. Bäunker, C. Bahr, M. Borgmeyer, S. Burchert, J. Droste, K. Fronzek, D. Gaciarek, M. Göring, L. Hoffmeister, A.-K. Holtmann, A. Klement, M. Metting, D. Molkenthin, R. Mönter. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN