Gutes Duell vor prallgefüllter Halle Eickener Spvg. landet 28:24-Erfolg im Spitzenspiel

Durchgesetzt: Eickens Albert Brack kommt gegen die Bissendorfer Abwehr zum Wurf. Foto: Laura BeckmannDurchgesetzt: Eickens Albert Brack kommt gegen die Bissendorfer Abwehr zum Wurf. Foto: Laura Beckmann

Melle. Mit einem 28:24 (17:14)-Erfolg gegen TV Bissendorf-Holte 2 untermauerten die Handballherren der Eickener Spielvereinigung die Spitzenposition in der Landesliga Weser-Ems. Die prallgefüllte Sporthalle in Eicken sah ein sehr gutes Duell der beiden Topteams.

Die Partie startet mit den erwarteten Protagonisten auf beide Seiten. Artur und Albert Brack spielten wie gewohnt sicher zusammen und Hauke Rehme-Schlüter zog das Spiel bei den Gästen auf. Bis zum 4:4 duellierten sich beide auf Augenhöhe, ehe Eicken besonders über das Tempospiel auf 8:5 davon ziehen konnte.  

Im weiteren Verlauf hielt der Vorsprung zwischen 2 und 4 Toren bis zum Halbzeitpfiff. Beiden Seiten agierten im Angriff auf hohen Niveau. Bissendorf wechselte munter durch und konnte aber immer Akzente setzen. Eicken brachte Patrick Ernst und Christian Wetzstein ins Spiel und agierte homogen zusammen.  

Nach dem Wechsel stellten sich beide Torhüter ins Rampenlicht. Simon Drosselmeier auf Seiten der ESV und Gästekeeper Jonas Wültener entschärften deutlich mehr Bälle als zuvor. Bis zum 19:16 in der 40. Spielminute hielt der Vorsprung für Eicken.

Packendes Finale

Doch im folgenden blieben Torchancen (unter anderen 4 Strafwürfe) ungenutzt und Bissendorf schaffte beim 22:22 erstmalig in der 2. Halbzeit den Ausgleich. Es standen noch 6 Minuten auf der Spieluhr und ein packendes Finale bahnte sich an.Genie und Wahnsinn

Jetzt mussten die erfahrenen Spieler ran: Auf Seiten von Bissendorf Rehme-Schlüter und Sebastian Nüße und für die Gastgeber Artur Brack. Mal überhastet, aber mit unbändigen Willen, wollte er das Spiel entscheiden. Dies gelang ihm auch, die Treffer zum 25:24 und 26:24 erzwang er im Alleingang und als Andreas Fischer 70 Sekunden vor Ende einen Strafwurf von Rehme-Schlüter entschärfte, wurde der Sack zu gemacht.

Eine tolle Partie mit fairen Teams und guter Stimmung. Eicken genießt die Spitzenposition, weiß aber auch, das sie jetzt die Gejagten sind. Jeder Gegner ist um so mehr motiviert, der Spielvereinigung ein Bein zu stellen. pm

Eicken: Simon Drosselmeier, Andreas Fischer, Albert Brack (5), Patrick Ernst (2), Nils Sundermann, Michael Brack (8/1), Christian Wetzstein (1), Artur Brack (9/2), Philipp Bolte, Bendix Heine, Jonas Visse (1).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN