Schlaraffenland statt Gruselparty Freie evangelische Gemeinde veranstaltet Alternativ-Feier zu Halloween in Melle

Gespannt warteten die Kinder im Lutherhaus Bruchmühlen auf den Beginn des Spielenachmittags. Foto: Maren SteinmannGespannt warteten die Kinder im Lutherhaus Bruchmühlen auf den Beginn des Spielenachmittags. Foto: Maren Steinmann

Bruchmühlen. Schlaraffenland statt Gruselparty: Die freie evangelische Gemeinde Bruchmühlen zum zweiten Mal ihre Schlaraffenland-Party veranstaltet.

Aus diesem Grunde fanden sich am Reformationstag über 40 Kinder im Lutherhaus in Bruchmühlen ein, um ein tolles Alternativprogramm zu den Halloween-Angeboten zu genießen. Anstatt Kinder in gruseligen und erschreckenden Kostümen fanden sich Prinzessinnen, Clowns, Kraken, Füchse und  andere bunt verkleidete Sechs bis Zwölfjährige ein, um einen tollen Spielenachmittag zu verleben.

Ganz weiße Schnute, aber mit gefundener Schokolade im Mund: Felia hatte an der Station "Mehl schneiden" sichtlich Spaß. Foto: Pia Lempert

An verschiedenen Stationen, wie zum Beispiel beim „Mehlschneiden“, „Donut erwischen“, „Topf schlagen“ oder „Reise nach Schlaraffenland“ konnten die Kids sich Süßes ergattern und in ihre Vorratstüte packen.

Wie auch schon im letzten Jahr wurde der Abend mit der Auslosung des besten Kostüms und einem leckeren Hotdog-Essen abgeschlossen.

Nach Meinung der Organisatoren waren es ganz gelungene drei Stunden, in denen viel gelacht, gekichert und genascht wurde. Zum Spaß haben muss man sich nicht gruseln, lautet das Fazit der Initiatoren.

Der zwölfjährige Jaron Lampert hält für das Schlaraffenspiel seinen Kopf hin. Foto: Maren Steinmann


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN