DM und WM als Höhepunkte Meller Verein Racehawks blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Die Meller DM-Starter: Kim Weintuch, Jonas Grüttner, Annalena Niepert, Niklas Bulthaup mit Mick Dittrich und Pia Vollmer (vorne, von links) sowie Jens Feldhaus, Ben Reimann und Leon Weintuch (hinten). Foto: Thorsten VollmerDie Meller DM-Starter: Kim Weintuch, Jonas Grüttner, Annalena Niepert, Niklas Bulthaup mit Mick Dittrich und Pia Vollmer (vorne, von links) sowie Jens Feldhaus, Ben Reimann und Leon Weintuch (hinten). Foto: Thorsten Vollmer

Melle. Der Meller BMX-Verein Racehawks blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück: Ob OWL-Cup, deutsche Meisterschaft, Weltmeisterschaft, Nordcup: Die Racehawks (übersetzt: Rennfalken) waren immer mit vielen Startern dabei.

Angefangen hat das Jahr für den Verein mit der langersehnten Baugenehmigung für die neue wettkampftaugliche BMX-Bahn.  

Beim OWL-Cup, einer für Anfänger geeigneten Rennserie in Melle, Bielefeld und Leopoldshöhe, fuhren als Gesamtsieger in ihren Altersklassen durchs Ziel: die Rennfalken Jette Vollmer (Mädchen 7/8 Jahre), Malte Oberpennig (Jungen 7/8), Leon Buss (Jungen 9/10), Lisa Schowe (Mädchen 13/14), Tayler O’Brain (Jungen 13/14) und Luca Deppe (Jungen 15/16). Bei den erfahrenen Lizenz-Fahrern gewannen: Leon Weintuch (13/14) und Ben Reimann (15/16).

In Aktion: Ben Reimann für den Meller Verein (rechts). Foto: Thorsten Vollmer

Beim folgenden Nordcup starteten die Meller mit einer Rekordzahl von 49 Falken in Vechta. Bei den finalen Läufen im hessischen Ahnatal siegten in ihren Altersklassen bei den Anfängern: Jette Vollmer (7/8), Fiete Röhr (7/8), Luca Deppe (15/16) und Janine Selina Köster. Bei den Lizenz-Fahrern schaffte es Jens Feldhaus ganz oben aufs Podest. Leon Weintuch (13/14) und Ben Reimann (15/16) holten jeweils Silber.

Im Juli erlebten einige Rennfalken und ihre Familien zwei besondere Höhepunkte: Bei der DM in Stuttgart erreichten die Racehawks sogar zwei dritte Plätze durch Annalena Niepert bei den Mädchen (13/14) und Jens Feldhaus in der Männerklasse (40-45). Wenige Wochen später reisten sieben Racehawks ins belgische Zolder, um ihr bisher größtes Abenteuer anzutreten: Sie starteten für Deutschland bei der Weltmeisterschaft. Für den Meller Verein bei dem gut organisiertes Großereignis mit rund 3500 Startern aus aller Welt erstmals eine Runde weiter gekommen sind Jonas Grüttner (Jungen 13) und Kim Weintuch (Mädchen 15).


Stolz sind die Racehawks auch auf ihre kleinsten Falken. Sie gründeten in diesem Jahr die Laufradgruppe „Runninghawks“. Die Jüngsten sind beim wöchentlichen Training mit großer Begeisterung dabei. Einzelne Falken konnten auch schon Rennluft schnuppern.

Angesichts der aktuellen Erfolge schaut der Vereinsvorsitzende Uwe Weintuch bereits voller Vorfreude auf die Saison 2020.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN