Erfolgreiche Lokalschau des RGZV Westerhausen und Umgebung Züchterische Vielfalt in der Sägemühle in Melle

Preiswürdig waren für die Richter auch der Zwerg-Hamburger schwarz von Horst Holtgräfe und der Antwerpener Bartzwerg von Kurt Regel. Foto: Petra RopersPreiswürdig waren für die Richter auch der Zwerg-Hamburger schwarz von Horst Holtgräfe und der Antwerpener Bartzwerg von Kurt Regel. Foto: Petra Ropers

Oldendorf. Hähne krähten vernehmlich um die Wette. Mit sanftem Gurren machten die Tauben auf sich aufmerksam: In Oldendorf zog Rassegeflügel in züchterischer Vielfalt die Blicke der interessierten Besucher auf sich.

In der Sägemühle lud der Rassegeflügelzuchtverein (RGZV) Westerhausen und Umgebung, der beim Entscheid der Zuchtvereine zuletzt mit sechs Punkten Vorsprung den Stadtpokal gewann, zur diesjährigen Lokalschau ein. Und zu der trugen nicht nur die gestandenen Züchter bei. Schließlich kamen über 50 der rund 240 ausgestellten Tiere aus den Reihen der engagierten Jugendabteilung des RGZV. Das züchterische Spektrum im Verein ist breit: Große Hühner und Zwerghühner präsentierten sich in der Sägemühle ebenso wie Enten, Gänse, Tauben und Ziergeflügel.

Eine seit 2012 anerkannte Neuzüchtung von Thorsten Boberg, Dresdner braun-blau gezeichnet. Fotos: Petra Ropers

Vor allem die Zwerghühner erfreuen sich bei den Züchtern großer Beliebtheit. Die Tatsache, dass Platzbedarf und Futterkosten merklich niedriger sind als bei ihren großen Verwandten, trägt dazu nach Ansicht von Ausstellungsleiter Thorsten Boberg nicht unwesentlich bei. Er selbst stellte als Deutscher Meister unter anderem jene großen Hühner vor, die er selbst erzüchtete: Die Dresdner braun-blau gezeichnet sind seit 2012 offiziell anerkannt und zählen damit zu den jüngsten Rassen der Schau.

Nicht zum Fliegen geeignet: Mit ihrem flauschigen Gefieder sind die Seidenhühner auch bei Kindern sehr beliebt. Foto: Petra Ropers

Die Deutschen Zwerg-Reichshühner blicken da schon auf eine weitaus längere Geschichte zurück: Ihre Zucht begann um 1900. Die offizielle Anerkennung folgte 1907. Alte Rassen zu erhalten, ist eines der Anliegen der Rassegeflügelzüchter, deren Liebe zu den Tieren sich oft von Generation zu Generation überträgt. „Dieses Hobby habe ich von meinem Opa übernommen“, erzählte Cedric Prause, der mit seinen Schlesischen Mohrenköpfen demnächst von der Jugendabteilung in die Reihe der Senioren wechselt.

Als Ausstellungsleiter engagierte sich Thorsten Borberg, hier mit einem Deutschen Zwerg-Reichshuhn von Jan-Philipp Kluss. Foto: Petra Ropers

„Das sind einfach schöne Tiere“, sagt der junge Taubenzüchter – und diese Überzeugung teilten auch die Wertungsrichter. Sie erkannten ihm mit der Note Vorzüglich und den Jugend-Kreisverbandsehrenpreis zu. Bereits am Freitag präsentierten sich die Tiere den kritischen Augen der drei Richter, die insgesamt elf Mal sie die Höchstnote Vorzüglich vergaben. In der Abteilung Hühner gingen dabei ein Landesverbandsehrenpreis an Joachim Prause für Australorps schwarz sowie ein Kreisverbandsehrenpreis an Petra Reimann-Thöle für Vorwerkhühner. Sonderehrenpreise und Ehrenpreise erhielten Ursula Schweppe für Seidenhuhn mit Bart gelb, Thorsten Borberg für Dresdner braun und Petra Reimann-Thöle für Vorwerkhühner.

Ererbte seine Leidenschaft für schöne Tauben von seinem Großvater: Cedric Prause mit einem Schlesischen Mohrenkopf. Foto: Petra Ropers

Bei den Zwerghühnern errang Jan-Philipp Kluss einen Landesverbandsehrenpreis auf Deutsche Zwerg-Reichshühner schwarz-weiß Columbia sowie einen Sonderehrenpreis auf Zwerg-Reichshühner birkenfarbig. Über einen Landesverbandsehrenpreis freute sich auch Horst Holtgräfe mit Zwerg-Hamburger schwarz. Sonderehrenpreise und Ehrenpreise holten auch Kurt Regel mit Antwerpener Bartzwerge isabellporzellanfarbig, Hermann Aßmann mit Holländische Zwerghühner silberfarbig, Carsten Grever mit Holländische Zwerghühner kennfarbig und Heiko Beckemeyer mit Zwerg Amrocks gestreift.

Ganz viele Preise

Bei den Tauben erreichte Horst Kühl mit Portugiesischen Tümmlern einen Kreisverbandsehrenpreis sowie einen Ehrenpreis. Sonderehrenpreis und Ehrenpreis ging an Karl-Heinz Schlacke für Elsterpurzler. Einen Sonderehrenpreis erhielt im Bereich Ziergeflügel Holger Korinth für seinen Kappensäger sowie einen Ehrenpreis für seine Schellente. Aus den Reihen der Jugendgruppe holte Max Grever mit Holländischen Zwerghühner goldhalsig einen Jugend-Landesverbandsehrenpreis sowie einen Ehrenpreis. Sonderehrenpreis, Ehrenpreis und Zuschlagpreis gingen an Felix Grever für Holländische Zwerghühner rotgesattelt.

Tyler Boberg erreichte mit Zwerg-Reichshühner schwarz-weiß Columbia einen Ehrenpreis und Sonderehrenpreis, Rico Boberg mit Zwerg-Reichshühner orangebrüstig einen Ehren- und zwei Zuschlagpreise. Den Jugend-Kreisverbandsehrenpreis holte Cedric Prause mit seinen Schlesischen Mohrenköpfen sowie einen Ehrenpreis und gleich drei Zuschlagpreise mit Schweizer Tauben weiß.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN