IHK-Spitze informierte sich BBS Melle will die Digitalisierung meistern

Betonten die Bedeutung der Digitalisierung für den Berufsschulunterricht: IHK-Hauptgeschäftsführer Marco Graf, der stv. Hauptgeschäftsführer Eckhard Lammers, IHK-Präsident Uwe Goebel, Gertrud Remark (BBS) sowie BBS-Schulleiter Hermann Krüssel und sein Stellvertreter  Claus Dötzer (von links). Foto: Hermann PentermannBetonten die Bedeutung der Digitalisierung für den Berufsschulunterricht: IHK-Hauptgeschäftsführer Marco Graf, der stv. Hauptgeschäftsführer Eckhard Lammers, IHK-Präsident Uwe Goebel, Gertrud Remark (BBS) sowie BBS-Schulleiter Hermann Krüssel und sein Stellvertreter Claus Dötzer (von links). Foto: Hermann Pentermann

Melle . „Die Digitalisierung der Wirtschaft muss sich auch in den Berufsbildenden Schulen abbilden. Hierzu gehört nicht nur eine topmoderne Ausstattung mit IT-Technik für den Unterricht, sondern auch die tägliche Administration durch IT-Experten.“ Dies bekräftigten jetzt IHK-Präsident Uwe Goebel und IHK-Hauptgeschäftsführer Marco Graf bei ihrem Besuch der Berufsbildenden Schulen an der Lindenstraße.

„Für die Wartung und Pflege der EDV-Technik sind externe IT-Experten erforderlich“, erklärte Hermann Krüssel, Schulleiter der BBS Melle. Dieses könne nicht durch Lehrkräfte geleistet werden. „Eine grundlegende Voraussetzung für die Realisierung einer adäquaten Digitalisierung von Schule und Unterricht liegt in der Kompetenz der Lehrkräfte. Diese müssen in der Lage sein, digitale Lernumgebungen professionell und didaktisch sinnvoll in ihrem jeweiligen Fachunterricht zu nutzen.“ Hierzu sei eine intensive Schulung und Weiterbildung der Lehrkräfte erforderlich“, sagte Krüssel.  

Die Vertreter von IHK und BBS führten das Gespräch vor dem Hintergrund des zwischen Bund und Ländern vereinbarten Digitalpaktes Schule. Über diesen erhält Niedersachsen 470 Millionen Euro vom Bund. Hinzu kommt eine Aufstockung durch das Land um rund 52 Millionen Euro. Damit stehen bis 2024 über 522 Millionen Euro für die Verbesserung der IT-Bildungsinfrastruktur an Niedersachsens Schulen zur Verfügung.

Förderanträge können ab jetzt gestellt werden. Noch nicht geklärt sei vor diesem Hintergrund allerdings, wie dann die Betreuung der digitalen Infrastruktur in den Schulen organisiert werden solle.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN