4:1 gegen Riemsloh II Kreisklasse: TSV Westerhausen reicht starke zweite Halbzeit

Von Sven Schüer

Westerhausen und Michael Kibelsky (links) behielten im Derby gegen Riemsloh II und Marcel Gerve die Oberhand. Foto: Sven SchüerWesterhausen und Michael Kibelsky (links) behielten im Derby gegen Riemsloh II und Marcel Gerve die Oberhand. Foto: Sven Schüer

Melle. Der TSV Westerhausen hat das Fußball-Kreisklassenderby gegen den TSV Riemsloh II vor allem wegen einer starken zweiten Halbzeit verdient mit 4:1 gewonnen. Auf dem Sportplatz Bruche stemmte sich Riemsloh II lange gegen die Niederlage, musste dem Gegner am Ende aber die Punkte überlassen.

Dabei begann das Derby denkbar ungünstig für die Gäste, denn Westerhausen ging bereits in der ersten Spielminute in Führung. Eine Ecke von Mike Sommer klärte Riemsloh II nicht entschlossen genug. Über Umwege landete der Ball bei Keanu Leuschner, der mit einem abgefälschten Schuss auf 1:0 stellte (1.). Im Anschluss hatte Westerhausen zweimal durch Leuschner (13., 25.), sowie Sommer (19.) und Marcel Kibelsky (30.) hochkarätige Chancen, die Führung auszubauen.

Auf der anderen Seite kam Riemsloh II etwas überraschend zum Ausgleich nach einem Fehler in der Westerhausener Abwehr. Jan-Luca Beckmann, der bereits früher im Spiel einen Volleyschuss zu hoch angesetzt hatte (16.), präsentierte sich diesmal abgezockter und erzielte mit Ruhe das 1:1 (31.). André Wischmeier vergab kurz darauf eine hundertprozentige Chance, als er eine Hereingabe von Sommer aus vier Metern über das Tor schoss (42.). Trotzdem ging Westerhausen mit einer Führung in die Pause, weil Leuschner nach einer Sommer-Flanke die Nerven behielt und zum 2:1 traf (45.+1).

Westerhausen schaltet Gang hoch

Im zweiten Durchgang schaltete Westerhausen einen Gang hoch, während Riemsloh II den Zugriff auf das Spiel verlor. Marvin Kleinwechter (52.) und der eingewechselte Nick Ronsiek-Niederbröker (64.) vergaben gute Gelegenheiten, ehe Sören Stoll nach einer Flanke von Michel Kurschat per Kopf das 3:1 erzielte (66.). Fünf Minuten später erhöhte Ronsiek-Niederbröker auf 4:1 (71.).

Die letzten zehn Minuten bestritt Westerhausen schließlich in Unterzahl, weil Stoll nach einem Zweikampf protestierte und die Gelb-Rote Karte kassierte (79.). Den Schlusspunkt setzte letztendlich Riemsloh II, Patrik Bonhaus ließ aber eine gute Chance per Kopf nach einer Ecke ungenutzt (85.).

„Die erste Halbzeit war relativ offen. In der zweiten Halbzeit haben wir taktisch umgestellt und das Zentrum geschlossen. Am Ende war es ein verdienter Arbeitssieg“, analysierte Westerhausen-Trainer Ralf Krons das Derby, trat angesichts des zweiten Tabellenplatzes aber auf die Euphoriebremse: „Für diese Liga ist unsere Leistung ausreichend. Aber wir haben auch gesehen, dass der Weg in eine andere Liga noch sehr weit wäre.“

Ähnlich sah auch Riemsloh II-Trainer André Klekamp nach der zweiten Niederlage in Serie die Partie: „In der ersten Halbzeit waren wir auf Augenhöhe. In der zweiten Halbzeit haben wir komplett aufgehört, Fußball zu spielen und die Partie so aus der Hand gegeben.“ Trotzdem sah der Coach das Positive und Ansätze zur Verbesserung: „Fußballerisch sehe ich uns gar nicht so weit weg von anderen Teams. Aber es fehlt einfach Zweikampfhärte. Wir haben zu viele einfach Ballverluste und waren teilweise auch nicht clever genug.“

Aufstellung Westerhausen: Hoffmann – Kurschat, Stoll, Kleinwechter, Kibelsky – Gutschke, Greive – Sommer (76. Schweer), Noruschat, Leuschner (71. Borkert) – Wischmeier (62. Ronsiek-Niederbröker).

Aufstellung Riemsloh II: Walkenhorst – Neumann, Bolte, Bonhaus, Fipp (46. Philipsen, 72. Polle) – Bünger, Gerve – Grüter (57. Buddenberg), Braunsmann, Klemmer – Beckmann (66. Rohde).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN