Pause für die Eismacher Eine sehr gute Eis-Saison in Melle geht zu Ende

Der Wildbeerenbecher war in diesem Sommer im Eiscafé Roma das Trend-Eis des Jahres. Er schmeckt auch Cheops (7), seine Schwester Tamara (3) bevorzugt das Pinocchio-Eis. Foto: Norbert WiegandDer Wildbeerenbecher war in diesem Sommer im Eiscafé Roma das Trend-Eis des Jahres. Er schmeckt auch Cheops (7), seine Schwester Tamara (3) bevorzugt das Pinocchio-Eis. Foto: Norbert Wiegand

Melle. Schon jetzt steigen viele Kunden in den Eisdielen auf Heiße Waffeln um. Der Verkauf von Eisbechern und Eis zum Mitnehmen nähert sich dem Ende. Bald schließen die Eisdielen in Melle-Mitte.

Jorge Ferreira will mit seiner Eisdiele „Roma“ in der Plettenberger Straße erst nach dem Fabelhaften Melle in die Winterpause gehen. „Wenn das Novemberwetter richtig schlecht ist, dann mache ich zu“, kündigt er noch keinen festen Termin an. „Der Eisverkauf ist ein Geschäft, das immer sehr vom Wetter abhängig ist“, erklärt der aus Lissabon stammende Portugiese.  

Schon seit Ende September sei der Umsatz spürbar zurückgegangen. „Es kommen immer noch genügend Eisliebhaber, aber statt der fruchtigen Sommersorten stehen jetzt Geschmacksrichtungen wie Nuss, Schoko, Vanille oder Rocher im Vordergrund, bei den Bechern ist derzeit Tartuffo der Hit“, stellt er fest. „Das gefragteste Produkt sind jetzt an kälteren Tagen eindeutig unsere heißen Waffeln mit Eis und Sahne.“

Joghurt-Variationen

Dabei waren im Sommer gerade Früchte und Beeren gefragt. Stark im Trend lagen vor allem der Wildbeerenbecher und der Blaubeerbecher. Wie schon seit vielen Jahren, war auch 2019 das Spaghetti-Eis wieder der Bestseller. Bei den Eis-Kugeln zum Mitnehmen erlebten Quark-Mandel, Quark-Waldbeere, Kiwi-Eis und sämtliche Joghurt-Variationen einen Aufschwung.

Heiße Waffeln mit Eis sind an herbstlichen Tagen der Renner im Eiscafé von Jorge Ferreira und seiner Frau Nergiz. Foto: Norbert Wiegand

Jetzt freut sich Jorge Ferreira auf die Pause bis Mitte Februar. Zunächst will er sich etwas ausruhen und mehr Zeit für die Familie nehmen, mit der er im Dezember Urlaub in seiner portugiesischen Heimat machen will. Ende Januar will Ferreira zurück in Deutschland sein, um sich auf Messen über neue Entwicklungen und Geschmacksrichtungen zu informieren, bevor er Mitte Februar wieder seine Eisdiele öffnet. Sein Eis macht er stets frisch in seinem eigenen Labor. Im Programm hat er gegenwärtig 24 Eissorten von Pistazie bis Amareno-Kirsch und 80 verschiedene Becher-Kreationen.

Klassiker Spaghetti-Eis

„Der trockene und warme Sommer hat uns zum zweiten Mal hintereinander eine sehr gute Saison beschert“, blickt Jorge Ferreira zufrieden zurück. Das sehen auch die Betreiber der anderen Meller Eisdielen so. „Wir hatten wieder eine gute Saison, aber nicht ganz so gut wie im Jahr davor“, lautet das Fazit von Attilo Fontanella. In seiner Eisdiele an der Mühlenstraße waren die Klassiker Nuss bei den Kugeln und Spaghetti-Eis bei den Bechern wieder die Renner. 

Er öffnet in diesem Jahr zum letzten Mal am kommenden Sonntag, für den sonniges und warmes Wetter vorhergesagt wird. Mitte oder Ende Februar will er wieder öffnen. Das will auch das Eiscafé La Gelateria an der Gesmolder Straße 2, das ebenfalls am Sonntag, 13. Oktober, zum letzten Mal seine Türen öffnet.  


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN