Musikalische Reise nach Süden Klassik am Klavier von Mzia Jajanidze in Bad Oeynhausen

Preisgekrönt ist Pianistin Mzia Jajanidze. Foto: Staatsbad Oeynhausen GmbHPreisgekrönt ist Pianistin Mzia Jajanidze. Foto: Staatsbad Oeynhausen GmbH

Bad Oeynhausen. Pianistin Mzia Jajanidze gibt in der Reihe „Weltklassik am Klavier“ Sonntag, 13. Oktober, ein Konzert in der Wandelhalle

Die preisgekrönte Pianistin Mzia Jajanidze gibt in der Reihe „Weltklassik am Klavier“ am Sonntag, 13. Oktober, ab 17 Uhr ein Konzert in der Wandelhalle.

Der Sound der iberischen Halbinsel blieb Franz Liszt für lange Zeit im Ohr. So beeindruckt war er von seiner Reise nach Spanien und Portugal, dass er ihn in seiner „Rhapsodie espagnole“ ver-arbeitete. Diese und Stücke von Schubert sowie Chopin spielt Mzia Jajanidze.

Schuberts B-Dur Sonate D 960 wurde oft als „die Krone von Schuberts Klavierschaffen“ und „die schönste, die nach Beethoven geschrieben worden ist“ bezeichnet. Als Chopin sein Opus 23 mit „Ballade“ überschrieb, etablierte er die Klavierballade als neues musikalisches Genre. Begeistert äußerte Schumann über dieses Werk: „Von Chopin hab ich eine neue Ballade. Sie scheint mir sein genialischstes Werk.“

 Sehr charmant entführt Liszts „Rhapsodie espagnole“ in eine spanisch-folkloristische Klangwelt. Liszt schrieb sie als Erinnerung an die Reise nach Spanien und Portugal, inspiriert durch zwei Lieder: La Folia und La Jota Aroganese.Programm auf einen Blick

Das Programm des Abends auf einen Blick: Franz Schubert, Klaviersonate Nr. 21 B-Dur D 960, I. Molto moderato, II. Andante sostenuto, III. Scherzo: Allegro vivace con delicatezza – Trio, IV. Allegro, ma non troppo - Presto.

Frédéric Chopin, Ballade Nr. 1 g-Moll op. 23.

Franz Liszt, aus Liebesträume S. 541, 3. Oh Lieb’, so lang’ du lieben kannst, Rhapsodie espagnole S. 254.

Die aus dem kaukasischem Georgien stammende und mehrfach preisgekrönte Pianistin Mzia Jajanidze hat in Deutschland ihre zweite Hei-mat gefunden. Bereits mit acht Jahren trat sie mit einem Sinfonieorchester in Georgien auf. Während des Studiums an Musikhochschulen in Georgien und Deutschland wurde sie durch die Stiftung des georgischen Präsidenten sowie die Helene-Rosenberg-Stiftung gefördert.

Mzia Jajanidze wurde mit zahlreichen Preisen bei internationalen Klavierwettbewerben in Europa und Asien ausgezeichnet, so unter anderem dem Bechstein Hochschulwettbewerb, dem Lepthien Klavierwettbewerb und dem Korea Art Festival.

Tickets für 25 Euro und weitere Informationen gibt es in der Tourist-Information im Haus des Gastes, Im Kurpark, Telefon 05731 1300 sowie online auf www.staatsbad-oeynhausen.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Die Abendkasse ist ab einer halben Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet. Jugendliche unter 18 Jahren haben kostenfreien Eintritt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN