Hohe Auszeichung für Rainer Schlendermann Feuerwehrverband Melle zieht Bilanz auf Verbandstag

Stadtbrandmeister Rainer Schlendermann (Mitte) erhielt die Auszeichnung von seinen Kollegen, den stellvertretenden Stadtbrandmeistern Dirk Niederwestberg (links) und Michael Finke (rechts).
 Foto. Christina WiesmannStadtbrandmeister Rainer Schlendermann (Mitte) erhielt die Auszeichnung von seinen Kollegen, den stellvertretenden Stadtbrandmeistern Dirk Niederwestberg (links) und Michael Finke (rechts). Foto. Christina Wiesmann

Melle. Zum Verbandstag des Feuerwehrverbandes Melle kamen am Samstag Abordnungen der 16 Orts- und zwei Werksfeuerwehren der Stadt Melle im Forum zusammen. Neben Beförderungen, Ehrungen und Auszeichnungen würdigte der Stadtbrandmeister und Vorsitzende des Feuerwehrverbandes Melle, Rainer Schlendermann, seinen Bericht einem ernsten Thema.

 Schlendermann betonte, dass die anhaltende Trockenheit im Sommer noch ausgeprägter gewesen sei, als im Vorjahr. „Gott sei Dank sind wir von extremen Brandereignissen verschont geblieben“, so der Verbandsvorsitzende. 

Ein Problem in Melle stellen im Ernstfall die Löschwasserentnahmestellen dar. Viele Löschwasserteiche, die in den Aufgabenbereich der Stadt Melle fallen, sehen aktuell nicht gut aus, sind zugewuchert oder gar ausgetrocknet. Ein digitales Löschwasser-Kataster kann nach Ansicht der Ehrenamtlichen die Lösung sein, um „die vorhandenen Schwerpunkte der Unterversorgung besser und langfristig erfassen und beseitigen zu können“.

Die Geehrten für 40-jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr zusammenmit dem stellvertretenden Kreisabschnittsleiter Süd, Michael Janböke (links). Foto: Christina Wiesmann

Schlendermann geht davon aus, dass ein solches Kataster „eine erhebliche Unterversorgung an Löschwassermengen und auch Entnahmestellen im gesamten Stadtgebiet feststellen wird“. Er appellierte an die Politik: „Hoffentlich werden dann durch unsere politisch Verantwortlichen die notwendigen Konsequenzen gezogen und es wird erkannt, dass es ein „Weiter so!“ mit der Unterversorgung des Budgetansatzes für die Löschwasserversorgung nicht geben kann.“ 

Überarbeitung des Brandschutzgesetzes 

Auch im Rahmen der Überarbeitung des Brandschutzgesetzes durch die Landesregierung mangelt es offenbar an einem Austausch mit den Ehrenamtlichen auf Augenhöhe. „Wir in den Verbänden warten darauf, dass es weitergeht, das weiter an den so wichtigen Themen gearbeitet wird, um den Brandschutz für die Zukunft sicherzustellen.“ Der Verbandsvorsitzende, der bei den Ehrenamtlichen für seine Geradlinigkeit geschätzt wird, resümierte: „Wir in der Feuerwehr stehen zu unseren Versprechen.“  

Ein Dankeschön gab es von Schlendermann für die ehrenamtlichen Kameraden und ihren Einsatz zum Wohle der Gemeinschaft. Auch den ehrenamtlichen Politikern „die nicht ihre Persönlichkeit in den Vordergrund stellen, sondern das Gemeinwohl“ und sich damit für ein funktionierendes Miteinander einsetzen, dankte der Vorsitzende des Feuerwehrverbandes.

Zahlreiche Ehrenamtliche wurden auch in diesem Jahr befördert. Foto: Christina Wiesmann

Im Rahmend des Verbandstages sprachen Michael Janböke als stellvertretender Kreisabschnittsleiter Süd der Kreisfeuerwehr Osnabrück, Kreisrat Winfried Wilkens sowie Erich Walkenhorst als Vorsitzender des Ausschusses für Feuerwehr, Sicherheit, Ordnung und Verkehr der Stadt Melle Grußworte.

"Rat und Verwaltung stehen zu ihren Wehren"

Als oberster Dienstherr der Meller Wehren betonte Bürgermeister Reinhard Scholz: „Rat und Verwaltung stehen zu ihren Wehren. Und wir wissen natürlich alle, dass wir in Umbrüchen sind.“ Scholz wies daraufhin, dass die Anforderungen „immer größer und immer mehr werden“.

Nicht nur bei Notfällen sei die Unterstützung durch Hilfsorganisationen ein Muss. Aus bei verschiedenen gesellschaftlichen Ereignissen, wie der 850-Jahr-Feier im Grönegau, sei alles ohne die Ehrenamtlichen nicht machbar. „Wir sind ohne unsere Hilfsorganisationen aufgeschmissen“, so Scholz.

Die Geehrten für 25-jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Foto: Christina Wiesmann

Auf der Verbandstagung standen neben Beförderungen auch Ehrungen und Auszeichnungen an. Und eine gelungene Überraschung gab es für den Stadtbrandmeister und Verbandsvorsitzenden Rainer Schlendermann. Er erhielt die höchste Auszeichnung des Deutschen Feuerwehrverbandes, das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold. Michael Finke und Dirk Niederwestberg, stellvertretende Stadtbrandmeister, freuten sich bei der Verleihung mit ihrem Kameraden. Finke erklärte: „Eine Auszeichnung in der Feuerwehr ist etwas Besonderes. Die muss man sich verdienen. Und ein besonders verdientes Feuerwehrmitglied hat sie jetzt bekommen.“

Beförderungen:

Zum Löschmeister/Zur Löschmeisterin:

Steffen Wobker (Bruchmühlen), Sebastian Nowak (Melle-Mitte), Stephanie Babucke (Neuenkirchen) und Mario Seppel (Neuenkirchen).

Zum Oberlöschmeister:

Florian Frentrup (Altenmelle), Lukas Aufdemkampe (Bruchmühlen), Ralf Ballmeyer (Buer), Marcel Voulade (Buer), Stefan Kramm (Neuenkirchen) und Jan Petering (Riemsloh).

Zum Hauptlöschmeister:

Florian Güttler (Altenmelle), Martin Dove (Melle-Mitte) sowie Michael Schauwecker (Melle-Mitte).

Zum Brandmeister:

Tobias Rauer (Buer), Achim Schlörmann (Melle-Mitte), Daniel Riske (Riemsloh) sowie Klaus Placke (Riemsloh).

Ehrungen:

Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft:

Florian Güttler (Altenmelle), Falk Bischoff (Buer), Lars Bulthaup (Buer), Jörn Hermsmeyer (Buer), Mark Stühlmeyer (Gesmold), Sebastian Nowak (Melle-Mitte), Thomas Höltke (Oldendorf), Dierk Sabbert und Karsten Sabbert (beide St. Annen).

Für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft:

Jörg Ardland (Bakum), Werner Kruse (Gesmold), Reinhard Finke (Hoyel), Werner Rothkopf (Hoyel), Achim Schlörmann (Melle-Mitte), Günter Schröter (Melle-Mitte), Martin Polle (Riemsloh), Hans-Jürgen Hunfeld (Wellingholzhausen) sowie Benno Parlmeyer (Wellingholzhausen).

Auszeichnungen:

Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen in Bronze:

Hauptlöschmeister Erhard Bekkötter (Neuenkirchen)

Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen in Silber:

Brandmeister Andreas Hafer (Markendorf)

Ehrennadel des Deutschen Feuerwehrverbandes in Bronze:

Oberbrandmeister Volker Uhlmannsiek (Melle-Mitte)

Ehrennadel des Deutschen Feuerwehrverbandes in Gold:

Erster Hauptbrandmeister Rainer Schlendermann (Oldendorf)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN