Mit Torten und Rosen Ein Fest für Gaumen und Auge im Hardach-Stift Melle

Eine große Auswahl an Torten bot sich den Gästen beim Kuchenbuffet im Speisesaal des Hardach-Stiftes. Foto: Ingrid JansenEine große Auswahl an Torten bot sich den Gästen beim Kuchenbuffet im Speisesaal des Hardach-Stiftes. Foto: Ingrid Jansen

Melle. Farbenprächtige Rosen auf den Tischen und auf dem Kuchenbuffet im Speisesaal erfreuten die Bewohner und Gäste des DRK-Hardach-Stiftes. Außerdem verwöhnten die "Hausfrauen" die Kaffeegesellschaft wieder mit zahlreichen selbstgebackenen Kuchen und Torten.

 Hildegard Rammert und ihr Team von der Abteilung Hauswirtschaft des DRK-Hardach-Stiftes hatten das Treffen liebevoll vorbereitet. Welch ein verlockender Anblick! 

Geschmückte Kaffetafel

 Die 1. Vorsitzende des Hausfrauenbundes, Ingrid Jansen, begrüßte die Anwesenden mit einem Herbstgedicht und wies dann noch auf die jahrzehntealte Tradition dieses gemeinsam begangenen Nachmittags hin. 1955 hatte es erstmals ein Kaffeetrinken - ausgerichtet vom Hausfrauenbund - gegeben. Als dann 1976 das jetzige Gebäude des DRK-Hardach-Stiftes bezogen werden konnte, hatte die damalige Vorsitzende des Hausfrauenbundes, Maria Kreutz, die Idee, die Kaffeetafel mit den letzten Rosen des Sommers aus dem Gartenbaubetrieb ihres Bruders zu schmücken. 

Diese Blumen-Quelle steht aber heute leider nicht mehr zur Verfügung. Doch das Rosenfest gibt es immer noch, und es ist auch nach über 40 Jahren jedes Mal für die Bewohner des DRK-Hardach-Stiftes ein kleiner Höhepunkt im Jahresablauf. Besonders begrüßte Ingrid Jansen auch den Nähkreis, der - ursprünglich vom Hausfrauenbund ins Leben gerufen - ehrenamtlich kleinere Näharbeiten an der Wäsche und Kleidung der Seniorinnen und Senioren erledigt, inzwischen unabhängig vom Hausfrauenbund. 

 Der Leiter des DRK-Hardach-Stiftes, Torsten Schnitger, dankte dem Haufrauenbund für seinen Einsatz. Jetzt endlich konnte die "Schlacht am Kuchenbuffet" beginnen. Die Wahl fiel bei den Auswahlmöglichkeiten sehr schwer. Das Fontane-Gedicht über die herrlichen Birnen des "Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland", vorgetragen von Maike Lendzian,  durfte auch in diesem Jahr nicht fehlen.  

 Mit einigen gemeinsam gesungenen altbekannten und liebgewordenen Volksliedern, musikalisch begleitet durch das Ehepaar Lachmann, klang 'das Rosenfest' aus. Es wird sicherlich noch eine Weile in der Erinnerung der Kaffeegäste nachklingen.    


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN