Gesmold mischt Bezirksliga auf Gesmold 4:0 gegen Holzhausen – gnadenlose Effektivität vorm Tor

Von Sven Schüer

Hartnäckig: Lukas Kleine-Kalmer (in Lila) war auch von BSV-Spieler Christoph Baumann nicht abzuschütteln. Foto: Sven SchüerHartnäckig: Lukas Kleine-Kalmer (in Lila) war auch von BSV-Spieler Christoph Baumann nicht abzuschütteln. Foto: Sven Schüer

Gesmold. Die Erfolgsgeschichte von Fußball-Bezirksligist Viktoria Gesmold geht weiter. Am Samstag setzte sich der Aufsteiger völlig verdient gegen Titelmitfavorit BSV Holzhausen mit 4:0 durch und feierte den vierten Sieg in Serie.

Das Selbstvertrauen im Team war bereits vor dem Anstoß groß. Am Mittwoch hatte die Viktoria auf heimischem Platz 4:1 gegen den TuS Berge gewonnen. Arne Schlüter, Jonas Schmeiduch und zweimal Lucas Grothaus hatten für Gesmold getroffen. Mit dem BSV aus Holzhausen gab am Samstag aber ein potenzieller Meisterschaftskandidat seine Visitenkarte im Elsesportpark ab.

Beide Teams nahmen die Partie auf Kunstrasen aus kompakten Defensivverbünden in Angriff. Attackiert wurden die gegnerischen Spieler erst ab der Mittellinie. Entsprechend gering war das Tempo in der Anfangsphase.

Nach einer knappen Viertelstunde tauchte die Viktoria erstmals gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf und ging prompt in Führung. Lukas Kleine-Kalmer hatte Lucas Grothaus mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte geschickt. Der Stürmer legte quer auf Schlüter, der am langen Pfosten das 1:0 erzielte (13.). Zehn Minuten später schoss Lucas Grothaus aus großer Entfernung auf das Tor nach einem Fehler von BSV-Keeper Lukas Hengelbrock, traf aber nur die Latte (23.).

Die Gäste aus Holzhausen wirkten in dieser Phase verunsichert, diskutierten lautstark miteinander und fanden keine spielerischen Mittel, um die kompakten Gesmolder zu knacken. Die Viktoria dagegen schaltete bei Ballgewinnen schnell um und sorgte so für viel Gefahr. Roman Niekamp erhöhte auf 2:0, nachdem Schlüter durch einen langen Ball von Mathis Kleine-Kalmer auf dem Flügel in Szene gesetzt wurde (33.).

Das 3:0 ließ nicht lange auf sich warten. Nach einer sehenswerten Kombination fand Max Specht seinen Mitspieler Lucas Grothaus, der aus spitzem Winkel per Heber ins Tor traf (35.). Niekamp hätte noch vor der Pause nachlegen können, scheiterte aber alleine vor BSV-Keeper Hengelbrock (44.).

Hettwer: Brutal gut verteidigt

Holzhausen startete motivierter in den zweiten Durchgang. Patrick Fiß hatte eine kleinere Gelegenheit (46.). Auf der anderen Seite setzte Schlüter den Ball nach einem Konter nur Zentimeter neben das Tor (48.). Viktoria-Keeper Tom Stratmann parierte anschließend die beste BSV-Chance durch Marcel Schulte stark (52.), bevor Jonas Schmeiduch einen von Lukas Kleine-Kalmer eingeleiteten Konter mit dem 4:0 abschloss (64.).

In der Schlussphase verwaltete die Viktoria die Führung, während Holzhausen immer wieder den groß gewachsenen Kristof Kramer mit langen Bällen suchte. Gesmold konterte, ein fünftes Tor blieb den Hausherren aber verwehrt.

„Das war ein Riesenspiel von uns. Läuferisch und taktisch haben wir das stark gemacht, brutal gut verteidigt und vorne eiskalt eingenetzt“, freute sich Viktoria-Trainer Benjamin Hettwer über den vierten Sieg in Serie und ordnete den Erfolg ein: „Vor dem Spiel habe ich gesagt, dass die Punkte, die wir gegen Gegner wie Holzhausen sammeln, Bonuspunkte sind.“ Trotz der Erfolgsserie bleibt das Team aber auf dem Boden, betont Hettwer: „Natürlich ändern wir unsere Ziele deswegen nicht. Nach wie vor kämpfen wir um den Klassenerhalt. Denn es wird auch noch andere Phasen geben. Im Moment läuft einfach vieles für uns.“

Am kommenden Sonntag (15 Uhr) gastiert die Viktoria beim SC Glandorf.

Aufstellung Gesmold: Stratmann – M. Kleine-Kalmer, M. Specht, Kruse, Meyer – L. Grothaus, L. Kleine-Kalmer, Dröge, Schlüter – Niekamp (63. Bietendorf), Schmeiduch (87. M. Hollmann).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN