Emblaze Dance Studio führt "Alice" in Melle auf Fantastische Reise durch die Welt des Tanzes

Kraftvoll und dynamisch präsentierten sich „NeXt Step“ als „Special Guest“ in „Arielle, die Meerjungfrau“. Foto: Petra RopersKraftvoll und dynamisch präsentierten sich „NeXt Step“ als „Special Guest“ in „Arielle, die Meerjungfrau“. Foto: Petra Ropers
Petra Ropers

Melle. Mit begeisterten Ovationen feierte das Publikum am Freitag eine ganz besondere Premiere: Die Show „Alice – Eine Reise in ihre Welt“ avancierte zu einem eindrucksvollen Zeugnis der Tanzbegeisterung im Grönegau.

Im August 2017 übernahm Iulia Racovita die Tanzschule „Dance4Young“ von Astrid Kronsbein und führt sie seither mit neuem Konzept und neuem Namen. Nun präsentierte sich das „Emblaze Dance Studio“ zum ersten Mal auf der Meller Bühne - und das gleich mit einer außergewöhnlichen Premiere. Denn zum ersten Mal sahen die Besucher im Theater eine mitreißende Show, die sich ganz den vielen Facetten des Tanzes verschrieben hat.

1. Auf den Spuren des „König der Löwen“: Ihre Leidenschaft für den Tanz machte die Gruppe Saule des „Emblaze Dance Studios“ auf der Bühne sichtbar. Foto: Petra Ropers

Zwei Jahre lang wurde dafür geplant, choreografiert und geprobt. Doch die vielen, vielen Stunden disziplinierten Trainings und intensiver Vorbereitung haben sich gelohnt: Ihrem Publikum boten über hundert Akteure von den Kleinsten bis zu den Erwachsenen ein überaus facettenreiches Bild tänzerischen Ausdrucks. Vom klassischen Ballett über Jazz- und Modern Dance bis zum Hip Hop spannte sich der Bogen – eingebunden in eine fantasievolle Reise durch die Welt des Musicals.

Alices Reise – getanzt von Trainerin und Choreografin Anna Schleicher – schuf den roten Faden für über drei Stunden kurzweiligen Bühnengeschehens. Da mischte sich Alice tanzend unter die Gäste von „Die Schöne und das Biest“. Sie besuchte die Welt der „Eiskönigin“ und das fantastische Unterwasser-Reich von „Arielle“. „Tarzan“ und der „König der Löwen“, „Aladdin“ und „Mulan“: Melodien aus einigen der schönsten Musicals stellte das Team um Iulia Racovita zusammen, um sie in abwechslungsreiche Tanzdarbietungen zu verwandeln.

Poetische Bilder mit fernöstlichem Flair: die Gruppe „One“ im Musical „Mulan“. Foto: Petra Ropers

Und darin kontrastierte die elegante Anmut des klassischen Balletts mit Modern Dance von explosiver Kraft, verblüfften Freestyler mit artistisch anmutenden Einlagen, zauberten die kleinen Pre-Ballett-Kinder mit ansteckender Freude an der tänzerischen Bewegung ein Lächeln auf die Lippen der vielen Zuschauer. Gruppen, Solotänzer und Duos wechselten sich in fantasievollen Kostümen auf der Bühne ab. Mal verträumt, mal in heiterer Leichtigkeit, dann plötzlich herausfordernd in kämpferischer Dynamik machten sie ihre Leidenschaft für den Tanz sichtbar und spürbar.

Die Welt aus 1001 Nacht zauberte die Modern-Mittwochs-Gruppe zu „Aladdin“ auf die Bühne. Foto: Petra Ropers

Gesangseinlagen setzten zusätzliche Akzente in einer Show, die mit ihrem hohen Niveau ebenso begeisterte wie mit ihrer Vielseitigkeit und die eindeutig Lust auf mehr machte. Eine letzte Aufführung findet am Mittwoch, 2. Oktober, statt. Beginn ist um 19 Uhr im Theater Melle.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN