Ein Heimspiel mit Überraschung 350 mitgehende Fans feiern „Medlz“ beim Konzert in Buer

Perfekt in akustischer aber auch in optischer Hinsicht arrangierten die Medlz ihr achtes Konzert in Buer. Foto: Norbert WiegandPerfekt in akustischer aber auch in optischer Hinsicht arrangierten die Medlz ihr achtes Konzert in Buer. Foto: Norbert Wiegand
Norbert Wiegand

Buer. Rhytmisches Mitklatschen, Trampeln mit den Füßen, Klopfen auf die Kirchenbänke, Mitsingen, Bravo-Rufe und minutenlanger stehender Applaus – das Bueraner Publikum war am Samstagabend von der „Sommerabschiedsnacht“ ihrer „Medlz“ begeistert.

Es scheint eine besondere Beziehung zu sein zwischen der rein weiblichen A-Capella-Formation aus Dresden und ihrem treuen Publikum in Buer: Beim achten Auftritt seit 2011 war die Martinikirche erneut gut gefüllt. Schon vom ersten Ton an gelang es Sabine Kaufmann, Joyce-Lynn Lella, Silvana Mehnert und Nelly Palmowske, das Publikum für sich einzunehmen. 

Neues Programm

Die meisten der mehr als 350 Fans waren bereits zum dritten, vierten oder gar fünften Mal bei einem Medlz-Konzert in Buer oder Bünde. „Buer ist für uns immer wie ein Heimspiel“, freute sich Sabine Kaufmann über das in jeder Hinsicht mitgehende Publikum. Dieses Mal boten die vier Frauen ihrem Bueraner Publikum unter der Überschrift „Sommernacht“ ein ganz neues Programm. Denn ihre vorherigen sieben Auftritte waren alles Weihnachtskonzerte.

Mit der gewohnten Professionalität und Perfektion sangen sich die Medlz in ihrem vielfältigen und variablen Programm durch Musicals, Filmmusiktitel, alte und neue Rock- und Popsongs – stets mit eigenen pfiffigen Arrangements. Die Stimme jeder Sängerin ist anders, aber alle gehen auf ihre jeweils eigene Weise weich ins Ohr der Zuhörer.

Als Special Guests überraschten die „Vocals“ (vorne) aus der Meller Paulusgemeinde das Publikum in der Martinikirche. Foto: Norbert Wiegand

Besonders mitsing- und beifallfreudig war das Publikum bei einem Abba-Medley von „Money, Money“ über „Dancing Queen“ bis zu „Waterloo“, aber auch bei Musicalmelodien wie „I'm in Heaven“, „Mackie Messer“ oder „New York, New York“. Die spürbare Freude der Sängerinnen sprang mit Leichtigkeit auf die Zuhörer über. Hochklassig und professionell präsentierten sich die Stimmakrobatinnen nicht nur musikalisch, sondern auch in der Bühnenpräsentation, mit Licht- und Klangeffekten.

Zum Ende des Konzerts hatten die Medlz noch einen „Special Guest“. Denn der Chor „Vocals“ der Meller Paulusgemeinde trat als vorher nicht angekündigter Überraschungsgast bei „Sweet Dreams“ vor die Altar-Bühne. Ihren zweiten Auftritt hatten die „Vocals“ übrigens bei der vierten Zugabe. Das zeigte, dass die Medlz schon mit dem vehement Zugaben fordernden Publikum gerechnet haben mussten. Gemeinsam zogen die Medlz und Vocals anschließend bei „All Night Long“ durch den Mittelgang aus der Kirche und ließen so keine Chance für eine fünfte Zugabe.

Lockere  Gespräche

Dafür nahmen sich die Vokalistinnen dann aber nach dem Konzert noch viel Zeit für lockere Gespräche mit ihren Fans. Zuvor hatten sie darauf hingewiesen, dass sie am 12. Dezember wieder zum Weihnachtskonzert nach Buer kommen. Beim Auftritt in Bünde im April werde dann erstmals eine neue Sängerin dabei sein. Ihren Dank für die erneute Einladung richteten sie an Matthias Breitenkamp und das gesamte Martinimusik-Team.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN