Eicken II empfängt Vechta Handball: Warum ESV drei Auswärtsspiele nacheinander hat

Patrick Ernst (beim Wurf) und Resul Azattemür (in Gelb, rechts) wollen mit Eicken im dritten Auswärtsspiel erneut die maximalen zwei Punkte holen. Foto: Laura BeckmannPatrick Ernst (beim Wurf) und Resul Azattemür (in Gelb, rechts) wollen mit Eicken im dritten Auswärtsspiel erneut die maximalen zwei Punkte holen. Foto: Laura Beckmann
Laura Beckmann

Melle. Nach dem Spielausfall der Vorwoche tritt Handball-Landesligist Eicken in Marienhafe zum dritten Auswärtsspiel nacheinander an. Nach dem schmeichelhaften 30:29-Erfolg über Gretesch ist die HSG an diesem Wochenende spielfrei, während Eicken II in der Landesklasse Vechta empfängt.

Das Gros der Wilhelmshavener hatte sich vor einer Woche beim Staffelleiter krank gemeldet, sodass die Landesligapartie gegen die Spielvereinigung kurzfristig abgesagt werden musste. Somit wartet Eicken weiterhin auf das erste Heimspiel der Saison. Am 5. Oktober gegen Bohmte soll es dann so weit sein. Doch vorher gastiert die ESV an diesem Samstag (19.15 Uhr) bei Tura Marienhafe.  

Für die längste Anreise der Liga bis an die ostfriesische Nordseeküste packen die Grönegauer ordentlich Proviant ein. Schließlich gilt es, vor Ort so frisch und aufmerksam aufzutreten wie bei Heimspielen. ESV-Trainer Maik Rapczinski sieht sein Team bei einem weitgehend unbekannten Gegner vor allem kämpferisch gefordert. „Wir müssen sehr seriös an die Aufgabe herangehen. Die Abwehr muss stehen, und vorne müssen wir unsere Stärken geduldig ausspielen“, gibt der Coach die Marschroute vor.

Marienhafe hat bisher auswärts zweimal verloren und daheim Bramsche bezwungen. Im Sommer wurden einige Spieler abgegeben, ein neuer Trainer ist an Bord. Tura setzt auf die Jugend. Für Rapczinski ist der Kontrahent schwer einzuschätzen. In den zwei Aufeinandertreffen der Vorsaison tat sich Eicken schwer, holte daheim nur ein Remis, gewann auswärts aber mit zwei Toren. Der Coach erwartet eine volle Halle und einen kampfstarken Gastgeber, der für sein Ziel Klassenerhalt die nötigen Punkte vor allem daheim einzufahren versucht.

Eicken II will auch daheim punkten

Eine Klasse tiefer war bei Eicken II die Stimmung nach dem 27:24-Erfolg in Emlichheim und den ersten eingefahrenen Punkten der Saison nach zwei knappen Niederlagen prächtig. Nun gilt es, am Sonntag (16.30 Uhr) gegen SFN Vechta endlich auch daheim zu punkten. „Für uns geht es darum, unsere Heimstärke wiederzufinden und ein enges Spiel zu vermeiden. Das Team ist für Sonntag gut aufgestellt und top motiviert“, sagt ESV-Trainer Andreas Arens.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN