IGS-Scouts spenden für Löwenherz In Melle am Rad drehen bringt 3000 Euro

Mit fast 3000 Euro an Bord konnte Siegfried Held vom Kinderhospiz Löwenherz die Heimreise aus der Meller IGS antreten. Foto: Michael HengeholdMit fast 3000 Euro an Bord konnte Siegfried Held vom Kinderhospiz Löwenherz die Heimreise aus der Meller IGS antreten. Foto: Michael Hengehold

Melle. Mit über 2000 Umdrehungen haben die Schulscouts der IGS in diesem Jahr wieder ordentlich aufgedreht. Bei zwei Glücksrad-Aktionen sind knapp 3000 Euro zusammengekommen, die für das Kinderhospiz Löwenherz Siegfried Held in der IGS entgegennahm.

Schon zu Ostern hatten die 25 Scouts von der sechsten bis zur 13. Klasse sich überlegt, was sie in diesem Jahr machen können und wohin der Erlös gehen soll, denn gute Taten wollen auch gut vorbereitet sein. Dabei geht es natürlich auch um die Frage, "Was können wir als Kinder überhaupt machen?", berichtet Initiatorin Tanja Hinghaus, eine Mutter, die seit fünf Jahren die IGS-Aktionen zum Tag der guten Tat organisiert, der freilich längst zur Woche der guten Tag angewachsen ist. Nach allerlei Diskussion und Vorschlägen von Obdachlosenhilfe über Meller Tafel bis Flüchtlingshilfe hätten die Schüler sich aber am Ende doch wieder für Löwenherz entschieden, wie zuvor schon viermal, weil sie die Hilfe dort einfach am wichtigsten fänden.

Im vergangenen Jahr haben die Scouts unter anderem mit Hilfe von Bufdis eine Woche lang Lose in der IGS verkauft, so kamen knapp 4000 Euro zusammen. Das war in diesem Jahr mangels Bufdis (Menschen, die den Bundesfreiwilligendienst leisten) nicht möglich. Um so bemerkenswerter, dass an nur zwei Tagen fast 3000 Euro eingesammelt werden, 2966 nämlich. Und 64 Cent.

 "Da war eine Stimmung, das kann man sich nicht ausmalen"

Dazu hatten die Scouts zwei Glücksräder an einem Markttag auf dem Marktplatz aufgestellt und weil nachmittags Stadtlauf war, gleich von 9 bis 19 Uhr. Einmal drehen ein Euro, Hauptpreise waren zwei Minitrampoline, die passenderweise beide an Kinder gingen. "Da war eine Stimmung, das kann man sich nicht ausmalen", schwärmt Tanja Hinghaus noch Wochen später und erwähnt auch Gerd Kruse, der auf dem Glockenspiel im Rathaus ein einstündiges Konzert gab, das einige Marktbesucherinnen buchstäblich zum Tanzen gebracht habe. Und auch beim Schulfest der IGS durften die Besucher wieder am Rad drehen und nutzten das weidlich. Insgesamt wurden an beiden Tagen so über 1000 Preise weggedreht. Plus Spenden kamen so 3000 Euro zusammen.

Alkoholfreien Prosecco gab es dann für einige Unterstützer der Aktion, als Siegfried Held vom Kinderhospiz Löwenherz in dieser Woche in die IGS kam, um das Geld abzuholen. 3000 Euro, die wiegen schon so einiges. Den Karton mit den Umschlägen mussten gleich zwei ältere Schülerinnen gemeinsam hochwuchten.

Fast am schönsten aber fand Tanja Hinghaus, was Berthold Wesseler als Moderator des Stadtlaufs gesagt hatte: "Lasst uns freuen, dass unsere Kinder gesund sind und hier laufen können. Aber auch lasst uns auch an die denken, denen es nicht so gut geht. Also geht rüber zum Stand der IGS und dreht am Glücksrad."


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN