Enten, Gänse und anderes Federvieh Hochwertiges Geflügel bei Schau in Bruchmühlen

Von Norbert Wiegand

Hoch bewertet wurde Ewald Steuves Henne der Rasse Zwerg-Brahma weiß-schwarz columbia. Foto: Norbert WiegandHoch bewertet wurde Ewald Steuves Henne der Rasse Zwerg-Brahma weiß-schwarz columbia. Foto: Norbert Wiegand

Bruchmühlen. Außerordentlich gute Zuchtergebnisse konnten die Besucher der Elsetal-Geflügelschau am Wochenende im geschmackvoll dekorierten Zelt an der Bruchmühlener Mehrzweckhalle bewundern.

Einerseits war dort von Freitag bis Sonntag das Federvieh zu sehen, mit dem sich die vier Geflügelzuchtvereine des Grönegaus an der Stadtpokalschau der Stadt Melle beteiligten. Andererseits stellte aber auch der ausrichtende RGZV Bruchmühlen im Rahmen seiner 109. Elsetal-Rassegeflügelschau vereinsintern seine besten Hühner, Tauben, Gänse und Enten aus.

Mit Spannung erwartete das Publikum in der angrenzenden Mehrzweckhalle die Bekanntgabe der Sieger der Stadtpokalschau: Die Ehrenbänder überreichte Melles stellvertretende Bürgermeisterin Silke Meier an Carsten Grever (Holländische Zwerghühner kennfarbig, RGZV Westerhausen), Ewald Steuve (Orientalische Roller, RGZV Bruchmühlen), Dennis Niesemeyer (Brahma rebhuhnfarbig-gebändert, RGZV Neuenkirchen) und Moritz Siegler (Warzenenten Schecken schwarz, RGZV Westerhausen).

Die Stadtehrenbänder überreichten Erich Kowert und Silke Meier an Hermann Aßmann, Dennis Niesemeyer, Carsten Grever und Ewald Steuve. Foto: Norbert Wiegand

Pokal war nicht da

Beim Gesamtergebnis der Vereine hatte dieses Jahr mit 957 Punkten der Rassegeflügelzuchtverein Westerhausen die Nase vorn. Auf den Plätzen folgten der RGZV Bruchmühlen mit 951 Punkten, der GZV 67 Gerden mit 948 Punkten und der RGZV Neuenkirchen mit 945 Punkten. Bei der anstehenden Übergabe des Pokals hatte Erich Kowert, Vorsitzender des RGZV Bruchmühlen, ein kleines Problem, denn dieser war nicht da. Die Vorjahressieger aus Gerden konnten den Wanderpokal nicht finden und versprachen, ihn sobald wie möglich nachzureichen. So musste sich der RGZV-Westerhausen-Vorsitzende Hermann Aßmann zunächst mit einer Flasche Sekt anstatt des Pokals begnügen.

Sekt statt Pokal: Da die Vorjahressieger aus Gerden den Wanderpokal nicht finden konnten, überreichte Erich Kowert dem Vorsitzenden des diesjährigen Siegers RGZV Westerhausen vorläufig nur eine Flasche Sekt. Foto: Norbert Wiegand

Die vereinsinternen Ehrenbänder der Bruchmühlener Züchter gingen an Rainer Klenke (Brahma gelb-schwarz columbia) und zweimal an Ewald Steuve (Zwerg-Brahma weiß-schwarz columbia, Orientalische Roller rot) sowie an Marius Notbusch (Zwerg-Barnevelder weiß) von der Jugendabteilung.

Zur Eröffnung der Geflügelschau hatte Bruchmühlens Ortsbürgermeister Axel Uffmann den Geflügelzüchtern für ihre wertvollen Beiträge zur Dorfgemeinschaft gedankt. Neben dem immer gut besuchten Knaller Oktoberfest für jüngere Jahrgänge am Samstagabend würde der RGZV auch für die ältere Generation einen unterhaltsamen Nachmittag mit den Grönegau-Musikanten am Sonntagnachmittag anbieten. Dieses gemütliche und fröhliche Treffen sorgte auch dieses Jahr wieder für einen geselligen Ausklang der 109. Elsetal-Rassegeflügelschau.

Für gute Unterhaltung sorgten die Grönegau-Musikanten. Foto: Norbert Wiegand

Die Beiträge der Geflügelzüchter zur Erhaltung bedrohter Arten sowie zur Verbreitung von Wissen über die Umwelt und Biologie hob Melles stellvertretende Bürgermeisterin Silke Meier in ihrem Grußwort hervor. Grüße vom Kreisverband überbrachte Gerhard Wenke, der bei den Bewertungen auf die ganz besonders herausragende Warzenente von Moritz Siegler hinwies. „Wir sind und bleiben offen für Geflügelzüchter auf beiden Seiten der Landesgrenze“, betonte der RGZV-Bruchmühlen-Vorsitzende Erich Kowert.

Gemütliche Geselligkeit stand am Sonntagnachmittag zum Ausklang der Geflügelschau im Mittelpunkt, musikalisch untermalt von den Grönegau-Musikanten. Foto: Norbert Wiegand


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN