Kunstaktion als Mahnung zum Frieden Vom Bundestag über Melle nach New York

Hinter 1000 Würfeln mit Friedenszeichen diskutierten Fritz-Gerd Mittelstädt, Till Breckner, Moderator Christoph Rass, Helmut Kemper und Volker-Johannes Trieb (von links) auf dem Podium.  Foto: Norbert WiegandHinter 1000 Würfeln mit Friedenszeichen diskutierten Fritz-Gerd Mittelstädt, Till Breckner, Moderator Christoph Rass, Helmut Kemper und Volker-Johannes Trieb (von links) auf dem Podium. Foto: Norbert Wiegand
Norbert Wiegand

Melle. Einige Originalexponate der international viel beachteten Kunstaktion „Not Then, Not Now, Not Ever“ des Osnabrücker Bildhauers Volker-Johannes Trieb machten am Mittwochabend Station in Melle.

Dort bildeten die hölzernen Werke aus Elsässer Eichen, die im ersten Weltkrieg von Geschossen verwundet wurden, die Kulisse für eine Podiumsdiskussion im Veranstaltungsraum der Kreissparkasse. „Diese Kunstaktion legt heute auf ihrem Weg vom

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN