Sonderband erschienen Lesenswerte Heimatgeschichte aus Melle

Wissenwertes und Amüsantes findet sich im Sonderband, den Reinhard Scholz, Fritz-Gerd Mittelstädt, Uwe Plaß, Christoph Franken und Jürgen Krämer (von links)  präsentierten. Foto: Gabriele NiehausWissenwertes und Amüsantes findet sich im Sonderband, den Reinhard Scholz, Fritz-Gerd Mittelstädt, Uwe Plaß, Christoph Franken und Jürgen Krämer (von links) präsentierten. Foto: Gabriele Niehaus

Melle. Ausgewählte Beiträge aus der Serie „Meller Zeit-Lupe“, die der Heimatforscher und Vorsitzende des Heimatvereins Melle, Uwe Plaß, alle 14 Tage im „Meller Kreisblatt“ veröffentlicht, sind jetzt in einem Sonderband des Meller Jahrbuchs erschienen.

Während der offiziellen Präsentation bei Bürgermeister Reinhard Scholz hob Fritz-Gerd Mittelstädt als Herausgeber des Meller Jahrbuchs „Der Grönegau“ das Zusammenwirken der Meller Zeitung mit Plaß als fundiertem Kenner der Meller Geschichte hervor. Die Tagespresse sei noch immer das Medium, aus dem Leser Aktuelles und Neues aus ihrer Stadt erführen. Zum Neuen könne auch Vergangenes gehören, das entweder wieder entdeckt oder überhaupt erst entdeckt wurde. Solche geschichtlichen Überraschungen zaubere oftmals Plaß nach sorgfältiger Recherche aus dem Hut. Deswegen seien nun 43 seiner Zeitungs-Beiträge im vierten Sonderband erschienen.

Bürgermeister Reinhard Scholz lobte die „fundierten Texte“ von Plaß, die sich über das „Meller Kreisblatt“ einem breiten Leserkreis erschließen. Er freue sich darüber, dass sich nun eine große Auswahl der Texte in dem Sonderband wiederfinde. Scholz dankte Plaß für seine Engagement beim Verfassen der Texte und Mittelstädt dafür, dass er den Anstoß zur Herausgabe des Buches gegeben habe. In seinen Dank schloss der Bürgermeister aber auch den Heimatverein mit ein, der maßgeblich zur Finanzierung der Publikation beigetragen habe.

Gutes Zusammenspiel

Für den Heimatverein verwies der stv. Vorsitzende Jürgen Krämer ebenfalls das Zusammenspiel der Tageszeitung mit Plaß. Aktuelle exklusive Informationen aus der näheren Umgebung in der Zeitung sorgten gerade in einer immer globaler werdenden Welt für wertvolle Orientierung. Und die Zeitung ermögliche über die „Zeit-Lupe“ gleichzeitig Rückblicke in die Vergangenheit. Die Artikel von Plaß enthielten eine bunte Mischung, die im Sonderband besonders deutlich werde: Interessantes, Spannendes, Verblüffendes, Tiefgründiges, Hintersinniges, Humorvolles und Amüsantes aus der Historie des Grönegaus.

Christoph Franken, Redaktionsleiter des „Meller Kreisblatts“ betonte den „Spagat zwischen Genauigkeit und Lesevergnügen“, der Plaß in seinen Beiträgen immer wieder gelinge. Plaß zeige jedes mal aufs Neue, dass Heimatgeschichte alles andere als verstaubt und altbacken ist. Aus der analogen und digitalen Leserschaft gebe es nicht zuletzt deswegen durchgehend positive Rückmeldungen auf die Serie.

Plaß selbst freute sich in seiner bescheidenen Art während der Präsentation des Buches über das Lob. Er sei froh, mit seinen Beiträgen eine breite Leserschicht zu erreichen und versicherte, auch in Zukunft aus den ihm zur Verfügung stehenden Quellen Melles Geschichte anschaulich darzustellen.

Der Sonderband ist ab sofort erhältlich in der Geschäftsstelle des „Meller Kreisblatts“, in der Buchhandlung Sutmöller und bei Tabakwaren Kretschmann. Das 190-seitige Buch mit zahlreichen Abbildungen kostet 18,90 Euro. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN