Am laufenden Band Lachen und Klatschen bei Sketchabend der Bühne Harmonie Welling

Mit Sketchen unterschiedlichster Art begeisterte die Bühne Harmonie das Publikum. Foto: Alfons GussMit Sketchen unterschiedlichster Art begeisterte die Bühne Harmonie das Publikum. Foto: Alfons Guss

Wellingholzhausen. Seit einigen Jahren schwelte die Idee bei der Bühne Harmonie Wellingholzhausen neben den Theateraufführungen im Februar einen Sketchabend im Sommer zu veranstalten. In diesem Jahr war es nun so weit: Es wurde auf die Diele des Canisiusheimes eingeladen.

Die Akteure hatten zehn Sketche zunächst in Kleingruppen eingeübt, um daraus dann ein etwa zweistündiges Programm zu gestalten. Abgeschlossen wurde der Abend mit einem Finale, wobei alle Mitwirkende, als Nonnen verkleidet, gemeinsam für „Sister Act“ auf die Bühne kamen. 

Die Gruppe zeigte sich vielseitig und bot ganz unterschiedliche Sketche dar, wobei der Inhalt immer aus dem alltäglichen Leben gegriffen war. Von der Therapie der Wochentage, über den Feierabend, Geburtstagsgeschenksuche, Vorladung beim neumodischen Arbeitsamt, Auswahl eines zu besuchenden Theaterstückes, die Bildung des Kindes, Teilnahme an einer Quizsendung bis hin zum Telefonat mit der Hotline bei Computerproblemen. 

Gesangseinlage mit Quintett

Eine Unterbrechung bot eine Gesangseinlage fünf männlicher Mitwirkender mit Unterstützung von Thomas Pfeifer, die den Badewassersong á la Comedian Harmonists zum Besten gaben. Die Bühne Harmonie freut sich, dass wieder Neuzugänge bei den Mitwirkenden verzeichnet werden konnten und somit auch keine Probleme bei der Rollenbesetzung für die nächste Theatersaison zu erwarten sind. 

Die Diele, am wahrscheinlich letzten heißen Sommerabend dieses Jahres, war vollbesetzt und natürlich durften dabei auch keine Getränke fehlen, neben Softdrinks und Biervariationen bot die Bühne Cocktails an, die reißenden Absatz fanden. 

Zufriedene Gesichter

Die Bühne Harmonie blickt auf einen tollen Abend zurück, wofür sich die Mühe und Arbeit absolut gelohnt hat, darüber waren sich alle einig. Sie hatten nämlich den größten Lohn für einen Schauspieler erhalten, viel Lachen, Klatschen und zufriedene Gesichter der Zuschauer.

Auf der Bühne mitgewirkt haben: Elena Altemöller, Andreas Bartsch, Sabine Brückner, Kirsten Gilling-Heggemann, Alfons Guss, Walter Guß, Peter Heggemann, Andreas Hohnhold, Franz-Josef Klocke, Karin Klocke, Matthias Klocke, Nadine Klocke, Jennifer Krapp, Sophia Niederniehaus, Andrea Schawohl, Sabrina Schittko, Leon Stölting, Isabell Strubberg und Luisa Strubberg.

Weitere helfende Hände etwa für die Technik, den Bühnenaufbau oder im Getränkeausschank waren nötig und diese boten: Reinhold Dieme, Jan Krapp, Marco Potts, Carsten Schulte und Werner Vogelpohl.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN