Stadtlauf: Schröer siegt im Hauptlauf Platzregen kann der guten Stimmung in Melle nichts anhaben

Gute Stimmung und viele Zuschauer gehörten auch in diesem Jahr zu den herausstechenden Merkmalen des Meller Stadtlaufs. Foto: Sven SchüerGute Stimmung und viele Zuschauer gehörten auch in diesem Jahr zu den herausstechenden Merkmalen des Meller Stadtlaufs. Foto: Sven Schüer

Melle. Auch in diesem Jahr bot der 17. Meller Stadtlauf rund um das Rathaus jede Menge Spektakel und hochklassigen Sport bei größtenteils besten Wetterbedingungen. Auf den Treppchen standen am Ende bekannte Gesichter, die sich teilweise hochspannende Rennen geliefert hatten.

Kurz vor 21 Uhr, knapp sechs Stunden nach dem Start des Bambini-Laufs um 15 Uhr, überquerte der letzte Läufer des Hauptrennens über knapp 10000 Meter die Ziellinie vor dem Meller Rathaus. Insgesamt freute sich das Organisationsteam vom SC Melle über 1614 Läufer, auch wenn damit rund 100 Starter weniger als im Vorjahr die Läufe in Angriff nahmen. Das tat der Stimmung bei den zahlreichen Besuchern allerdings keinen Abbruch.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich Marieke Sprenger (links) und Ann-Christin Opitz vom SC Melle. Foto: Sven Schüer

Vor allem die jungen Starter glänzten nicht nur mit guten Laufleistungen, sondern auch mit einer motivierten Grundeinstellung. „Die Schülerinnen und Schüler waren so heiß auf ihren Lauf, dass sie stets 30 Minuten vor ihrem Lauf an der Startlinie auf den Startschuss warteten“, betonte Organisator Alfred Reehuis vom SC Melle und freute sich auch über die tolle Stimmung rund um die Strecke: „Da Bambinis, Schülerinnen und Schüler ihre Familienangehörigen in der Begleitung haben, hatten wir wieder mehrere Tausend Besucher in der Innenstadt von Melle.“

Für musikalische Untermalung sorgten mit der Kapelle Brass Buffet aus Melle und der Sambaband Buena Vista Rio aus Münster zwei erstklassige Gruppen, ein buntes Rahmenprogramm rundete das Spektakel neben der Strecke ab. Dem Organisationsteam rund um Reehuis gelang es sogar, alle Läufer pünktlich nach Plan auf die Strecken zu schicken. Nicht einmal ein kräftiger Regenschauer 30 Minuten vor dem Start des Hauptlaufs sorgte für Verzögerung. „Trotz des hohen Einsatzes, den wir gern gemacht haben – Wir Veranstalter vom SC Melle sind mit der Laufveranstaltung sehr zufrieden“, freute sich Reehuis über den reibungslosen Ablauf und das Engagement der rund 80 ehrenamtlichen Helfer auf und neben der Strecke.

Ganz nah am Geschehen war Organisator Alfred Reehuis (mit Mütze).Foto: Sven Schüer

Gleich mehrere läuferische Glanzleistungen erlebten die Zuschauer beim Jedermannrennen über 3800 Meter, das 314 Starter in Angriff nahmen. Jannik Seelhöfer vom SCM, der für das Team all4one lief, überquerte mit großem Vorsprung und einer neuen Rekordzeit von 10:31 Minuten die Ziellinie. 30 Sekunden später folgte sein Teamkollege Jan-Erik Riegenring. „Ich bin sehr zufrieden und laufe hier immer sehr gerne“, kommentierte Seelhöfer seine Leistung nach einer Verletzungspause.

Als schnellste Frau und insgesamt mit der neuntschnellsten Zeit erreichte Marieke Sprenger vom Gymnasium Melle/SC Melle in 13:08 Minuten das Ziel, 18 Sekunden vor Ann-Christin Opitz (all4one), mit der sie sich lange ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert hatte. „Ich bin auf jeden Fall zufrieden. Den Hauptlauf habe ich dann noch zum Spaß absolviert, um die Stimmung zu genießen. Rennen in der Heimat sin immer etwas ganz Besonderes“, freute sich Sprenger. Opitz hatte verletzungsbedingt seit über einem Jahr nicht trainiert und war mit ihrer Leistung ebenfalls entsprechend zufrieden: „Ich bin froh, wieder so gut reingekommen zu sein, gerade über die zehn Kilometer. Zweimal Platz zwei ist natürlich etwas bitter, aber im Großen und Ganzen kann ich darauf gut aufbauen und bin sehr zufrieden.“

Ein Lächeln hatte Jannik Seelhöfer auf der Zielgeraden vom Jedermannlauf auf den Lippen. Foto: Sven Schüer

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich auch der Vorjahreszweite Ludger Schröer (LG Deirringsen) und Aaron Hadaschik (OTB) im Hauptrennen über knapp 10000 Meter. Am Ende siegte Schröer, der in der Altersklasse M50 antrat, in 34:16 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung auf seinen 25 Jahre alten Verfolger. Ingo Assmann (SCM) komplettierte das Treppchen als Dritter. In der Frauenkonkurrenz siegte Lea Althoff mit deutlichem Vorsprung in 39:08 Minuten vor Opitz (40:34) und Anja Bitter (41:41) vom SCM.

Ergebnisse

Hauptlauf Männer (10000m): 1. Ludger Schröer (LG Deirringsen/34:16 Minuten), 2. Aaron Hadaschik (OTB/34:17), 3. Ingo Assmann (LC Solbad Ravensberg/36:13), Hauptlauf Frauen (10000m): 1. Lea Althoff (ohne/39:08), 2. Ann-Christin Opitz (SCM/40:34), 3. Anja Bitter (SCM/41:41), Jedermannlauf Männer (3400m): 1. Jannik Seelhöfer (all4one/10:31), 2. Jan-Erik Riegenring (all4one/11:01), 3. Axel Keil (SCM/11:13), Jedermannlauf Frauen (3400m): 1. Marieke Sprenger (Gymnasium Melle/SCM/13:08), 2. Ann-Christin Opitz (all4one/13:26), 3. Vianne Baltes (TuS Bad Essen/13:43), Mannschaftswertung Jedermannlauf (3400m): 1. all4one (48:46), 2- Frisch, Fromm, Fröhlich, Frei – Die 4 F der Turnerei (49:12), 3. BSG KSK Melle (1:02:54), Männliche Jugend (1700m): 1. Marvin Rullkötter (Oberschule Lindenschule Buer/5:28,3 Minuten), 2. Florian Kramer (IGS Melle/5:48,7), 3. Jonas Kulgemeyer (OTB/5:49,5), Weibliche Jugend (1700m): 1. Fiona Bitter (TSV Riemsloh/5:48,5), 2. Emilia Schmieder (Gymnasium Melle/SCM/6:14,0), 3. Marielle Siepelmeyer (Gymnasium Melle/6:24,3), Schüler U12 (1200m): 1. Alex Sitz (IGS Melle/4:07,0), 2. Dominik Wagner (IGS Melle/4:14,2), 3. Mika Wilken (Gymnasium Melle/4:23,4), Schülerinnen U12 (1200m): 1. Clara Bockrath Esparza (IGS Melle/4:24,6), 2. Lenja Ronning (IGS Melle/4:36,4), 3. Amelie Häffner (Gymnasium Melle/4:37,6). Schüler U8/U10 (1200m): 1. Nonni Staginnus (Grundschule Riemsloh/4:23,6), 2. Noah Bugiel (ohne/4:35,8), 3. Oliver Bredenförder (Grundschule Riemsloh/4:34,6), Schülerinnen U8/U10 (1200m): 1. Zoey Moritz (Kantor-Wiebold-Schule/4:43,5 Minuten), 2. Jara Mestemacher (Grundschule Westerhausen/4:52,6), 3. Anna Graul (Grundschule Riemsloh/4:53,4). 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN