Altenmelle feiert drei Tage Erntedankfest mit Umzug lockt viele Meller an

Von Marita Kammeier

Der Wagenkorso mit Fußgruppen begeisterte die Altenmeller Bürger.                                                                                                      Foto: Marita KammeierDer Wagenkorso mit Fußgruppen begeisterte die Altenmeller Bürger. Foto: Marita Kammeier

Melle. Der traditionelle Festumzug beim Altenmeller Erntedankfest lockte am Sonntag interessierte Zuschauer aus den Häusern, die ihre Begeisterung mit lauten Jubel- und Bravorufen zum Ausdruck brachten. Passend zum 70. Geburtstag schien die Sonne, und im Festzelt an der Thomasburg feierten die Gäste an drei Tagen ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden.

Es war ein Festwochenende, wie es schöner nicht hätte sein können, organisiert von der Ortsfeuerwehr. In langen Nächten sowohl beim Oktoberfest als auch am zweiten Abend tanzten und feierten die Menschen nach altem Brauch zum Erntedank. Das Motto "Damals in Altenmelle - Geschichten aus der Heimat" inspirierte die örtlichen Vereine und Straßenmannschaften zu Aufführungen, die für angeregte Unterhaltung mit ständigen Lachsalven sorgte. 

Fröhlich winkten die Kinder des St. Raphael Kindergartens, der mit vier Wagen teilnahm. Foto: Marita Kammeier

Fünf Straßenmannschaften begeisterten das Publikum sowohl mit Auftritten als auch beim Umzug: die Landwirte, der Altenmeller Export, die Büschlinge, die katholische Jugend und die Kooperation Wievenesch/Liedertafel. "Getanzt und gefeiert wurde anschließend mit der Band 'Back to the Roots' bis 4.30 Uhr morgens", berichtete Organisator Stefan Klaphecke, der am Sonntag keine Müdigkeit zeigte. Seine Begründung lautete: "Wir hatten ja immerhin 70 Jahre Gelegenheit zum Üben der Feierlichkeiten."

Wichtigstes Element der herbstlichen Veranstaltung war das Einholen der Erntekrone auf dem Hof von Thomas Meyer am Karlsweg, wo auch der Wagenkorso startete. Kunstvoll aus den Getreidesorten Roggen, Weizen, Hafer und Gerste gebunden, geschmückt mit Feldfrüchten und Blumen, leuchtete die Erntekrone schon von weitem.

Regionale Produkte zeigte der Hof Giesker. Foto: Marita Kammeier

Festlich geschmückte Wagen, vor Traktoren gespannt, einige mit regionalen Gemüse- und Obstsorten beladen, erfreuten die Bevölkerung am Wegesrand. Bürgermeister Reinhard Scholz und Ortsbürgermeisterin Gerda Hövel (MdL) führten den Zug an. Es folgten Fußgruppen des Ortsrates und der freiwilligen Feuerwehr mit musikalischer Begleitung der Jugendkapelle Wellingholzhausen.

Fröhlich winkten die Mitglieder der Liedertafel Altenmelle. Historische Schlepper folgten sowie Dominick Meyer, stolzer Treckerfahrer mit der Erntekrone als der wichtigsten Fracht des Wagenkorsos. Daran schlossen sich die vier Wagen des Kindergartens St. Raphael an sowie die Wagen der Straßenmannschaften.

Die Erntekrone des Altenmeller Erntedankfestes chauffierte Dominick Meyer beim Wagenkorso. Foto: Marita Kammeier

Weitere historische Schlepper sowie Straßenmannschaften zogen vom Karlsweg über die Heinrich-Dreyer-Straße, die Ullersdorfer Straße, Justus-Möser-Straße, Wittekindsweg, Süwerskamp, Wittekindsweg und Justus-Möser-Straße und dann zum Festplatz an der Thomasburg. Kinder sammelten die Süßigkeiten ein, und immer wieder erklang lauter Jubel. Die Anwohner hatten die Straßen festlich geschmückt mit Wimpelketten, Luftballons, Lichterketten und Laternen.

Im Festzelt führten die Straßenmannschaften und Vereine ihr Programm noch einmal auf und sorgten so für einen beschwingten Ausklang des Erntedankfestes.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN