20 Gruppen, drei Trios und acht Einzelstarter Ästhetik auf dem Pferderücken beim Volti-Turnier in Oldendorf

Konkurrenzlos ging in der Klasse M die Mannschaft des RFV Bruchmühlen an den Start. Foto: Petra RopersKonkurrenzlos ging in der Klasse M die Mannschaft des RFV Bruchmühlen an den Start. Foto: Petra Ropers

Oldendorf. Ästhetik auf dem Pferderücken lockte am Wochenende zahlreiche Besucher in die Reithalle am Wellenbad: Der Ländliche Reit- und Fahrverein (LRFV) Oldendorf lud zum Voltigierturnier ein.

Seit Jahren ist die ausrichtende Volti-Gruppe des LRFV Oldendorf mit ihrem Turnier in der Halle des Reit- und Fahrvereins Melle-Gesmold zu Gast. Zwar sorgten parallel laufende Veranstaltungen diesmal für eine etwas reduzierte Starterzahl. Mit 20 Gruppen, drei Trios und acht Einzelstartern präsentierte sich den interessierten Besuchern dennoch ein spannender und sportlich-fairer Wettstreit.  

Verdienter Applaus

Von den Schritt-Schritt-Gruppen bis hinauf zu den Leistungsklassen zeigten die Voltigierer ihr Können. Dabei stand der Sonntag ganz im Zeichen der jüngsten Starter. Unerschrocken ließen sich bei den Mini-Schritt-Schritt-Gruppen von Oldendorf schon Vierjährige auf den Rücken von Voltigierpferd Mira hieven, um sich mit ersten Übungen den Wertungsrichterinnen Stefanie Joseph, Martina Lachtrup und Sandra Heuer zu präsentieren. Bei den Maxi-Schritt-Schritt-Gruppen siegte Oldendorf V mit der Wertnote 6,7 knapp vor Bruchmühlen V mit 6,6.

Mit verdientem Applaus belohnten die Zuschauer den sportlichen Eifer des Voltigier-Nachwuchses. Niveauvolle Prüfungen bis zu den Klassen M und S lockten am Vortag in die Halle. In der höchsten Leistungsklasse S ging im Einzel konkurrenzlos Alisa Marie Lülf an den Start. Im vergangenen Jahr schaffte die Sportlerin des LRFV Oldendorf bei der Deutschen Meisterschaft der Junioren noch den Einzug ins Finale. In diesem Jahr startete sie erstmals bei den Senioren.

Für Spannung gesorgt

Konkurrenzlos blieben bei den Gruppen auch Garrel I in der Klasse M sowie Bruchmühlen I in der Klasse L. Für Spannung war dennoch gesorgt. Schließlich zählen Wertnoten in entsprechender Höhe auch für einen eventuellen Aufstieg in eine höhere Leistungsklasse. Turnerisches Können allein reicht dazu allerdings noch nicht aus. Auch die Abstimmung mit den „Sportpartner“ Pferd muss stimmen. Daneben tragen – vor allem in den Küren - der choreografische Ausdruck und der harmonische Gesamteindruck der Gruppe zu einer guten Wertung bei.

Letzteres gilt auch auf dem Holzbock: Gruppen- und Trio-Darbietungen bereicherten zusätzlich das Programm. Ein Dank galt zum Abschluss des Turniers allen Helfern, die in der Halle und im Freien zum reibungslosen Ablauf beitrugen.

Die Ergebnisse: 

Gruppen-Voltigier-WB Pflicht: 1. Voxtrup IV;

Komb. Galopp/Schritt-Gruppen: 1. Bruchmühlen IV, (5,7); 2. Gut Stockum VI, (4,9); 3. Oldendorf IV (4,8);

S-Einzel: 1. Alisa-Marie Lülf, Melle-Oldendorf (6,6);

M-Gruppen: 1. Garrel I (5,2);

E-Einzel:

1. Paula Bosse, Melle-Buer (5,5);

A-Einzel: 1. Lotta Tiemeyer, Melle-Buer (6,4); 2. Judith Lopes, Buer (5,8); 3. Tida Bischoff, Buer (5,5);

L-Gruppen:

1. Bruchmühlen I (4,8);

N-Gruppen: 1. Buer III (5,8); 2. Bruchmühlen III (5,7); 3. Oldendorf III (5,4);

Einsteiger-Einzel: 1. Lenya Bulthaup, Oldendorf (5,7); 2. Carina Lauxtermann, Oldendorf (5,3); 3. Annika Heuer, Venne (3,9);

Maxi Schritt/Schritt-Gruppen: 1. Oldendorf V (6,7); 2. Bruchmühlen V (6,6); 3. Cherusker IV (6,2);

Gruppen-Voltigier-WB Holzbock: 1. Oldendorf I (7,4); 2. Oldendorf II (6,3);

Trio-Voltigier-WB Holzbock: 1. Oldendorf (7,4); 2. Cherusker (7,0); 3. Bruchmühlen (6,3);

E-Gruppen: 1. Wehdem-Oppendorf VI (4,8);

Mini Schritt/Schritt-Gruppen: 1. Oldendorf VI (6,0); 2. Oldendorf VII (5,5);


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN