Aktion "Radeln für mehr Sicherheit" bei Solarlux Meller Radwegkorso überrascht mit 685 Teilnehmern

Von Marita Kammeier

Wie ein riesieger Lindwurm zog sich der Radwegekorso durch die Landschaft. Foto: Jannik HehemannWie ein riesieger Lindwurm zog sich der Radwegekorso durch die Landschaft. Foto: Jannik Hehemann

Melle. Mit einem großen Fahrradkorso und Fest haben die beiden Radwegevereine an der Wellingholzhausener und an der Allendorfer Straße auf ihre Initiative aufmerksam gemacht. Das Motto der Veranstaltung "Radeln für mehr Sicherheit" lockte 685 Radfahrer auf die 17 Kilometer lange Strecke.

Die Verkehrssicherheit ist der Hauptgrund für das Vorhaben, aber auch Gesundheitsförderung, klimaschonende Fortbewegung, und touristische Aspekte spielen eine maßgebliche Rolle. "Mit diesem zweiten Radwegfest wollen wir versuchen, den Teilnehmerkreis weiter auszubauen und die Veranstaltung zu einem jährlich wiederkehrenden, festen Ereignis zu machen", erläuterten Günter Komesker und Hans-Jörg Haferkamp, die Vorsitzenden der beiden Vereine. "Wir informieren über unsere Projekte, fördern die Freude am gemeinsamen Radeln und freuen uns natürlich über Spendengelder, um unser Ziel zu erreichen."

Zum Start trafen sich die Teilnehmer auf dem Solarlux Campus. Foto: Jannik Hehemann

Die zweistündige Tour startete in Zweierreihen auf dem Solarlux-Campus über die Allendorfer Straße nach Borgloh, von dort nach Himmern und über die Wellingholzhausener Straße zurück nach Melle. Zielpunkt war wieder der Solarlux Campus mit einem zünftigen Fest. Für die Sicherheit auf der Strecke sorgte die Polizeibegleitung ebenso wie die Feuerwehr und medizinische Notfallversorgung. "Zum Glück lief alles reibungslos", meinten die Organisatoren im Anschluss zufrieden.

Gute Stimmung beim gemeinsamen Radeln, trotz des trüben Wetters, zeigten am Sonntag alle Teilnehmer auf der 17 Kilometer langen Strecke. Foto: Marita Kammeier

Auf der Strecke gab es mehrere Stopps mit Verpflegung und weiteren Informationen zum Projekt. Beim ersten Halt an der Ausberger Diele "Uppe Rellge" erwarteten die Landtagsabgeordnete Gerda Hövel und Bürgermeister Reinhard Scholz die Radsportler. Zum Abschluss der Fahrradtour wurde auf dem Solarlux-Campus ausgiebig gefeiert. 

Die Vereinssprecher erhielten von allen Seiten viel Lob für die gelungene Veranstaltung und den reibungslosen Ablauf. Sie seien selbst von der Teilnehmerzahl überrascht - exakt 85 Radler mehr als im vergangenen Jahr. Mit so viel Resonanz hätten sie bei dem trüben Wetter nicht gerechnet, berichtete Günter Komesker.

Skeptisch schaut der kleine Noah, während Julian und Jannes Haferkamp stolz ihre erworbenen Plaketten zeigen. Foto: Marita Kammeier

Hans-Jörg Haferkamp freute sich besonders über das lustige Treiben auf dem Abschlussfest und die hohe Spendenbereitschaft. Als Dokumentation mit persönlichem Bezug gab es eine Plakette für die gespendeten Kilometer. Eine Glücksfee verteilte Lose an drei Gewinner, die sich über ein Wochenende mit geliehenem E-Bike freuten.

Es sei ein besonderes, über die Grenzen hinaus reichendes Projekt, bei dem die Zusammenarbeit nicht nur der Vereine untereinander, sondern auch mit den Städten und dem Land sehr gut funktioniert. Darüber waren sich alle Teilnehmer einig. Beide Sprecher hoffen, dass das Projekt weiterhin viel Unterstützung erhält, so dass es möglichst schnell positiv abgeschlossen werden kann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN