Pkw stand auf Gleisen Beinahunfall an Meller Bahnübergang: Zeugen gesucht

Noch mal gut gegangen: Die Polizei sucht Zeugen für einen Vorfall am Bahnübergang Oldendorfer Straße in Melle. Symbolfoto: dpaNoch mal gut gegangen: Die Polizei sucht Zeugen für einen Vorfall am Bahnübergang Oldendorfer Straße in Melle. Symbolfoto: dpa

Melle. Schon wieder der unfallträchtige Bahnübergang an der Oldendorfer Straße in Melle: Dort kam es nach Polizeiangaben am Donnerstagmittag zu einer Beinah-Kollision zwischen einem Zug und einem Pkw.

Seit Freitag sucht die Polizei in Melle nun dafür Zeugen und den noch unbekannten Autofahrer.

Der befuhr mit einem dunkelblauen Kleinwagen die Oldendorfer Straße in Richtung Melle und blieb mit seinem Auto gegen 13 Uhr auf dem linken der beiden Gleise stehen. Zur gleichen Zeit war ein Zug der Eurobahn auf dem rechten Gleis von Osnabrück in Richtung Herford unterwegs.

Als der 30-jährige Triebwagenführer das Auto erblickte, leitete er eine Notbremsung ein und kam wenige Sekunden später mitten auf dem Bahnübergang zum Stehen. Der Pkw stand zu diesem Zeitpunkt zwischen der Halbschranke und dem Zug, wurde jedoch nicht beschädigt. Von den rund 50 bis 60 Insassen der Eurobahn wurde niemand verletzt.

Lokführer meldete sich

Nach dem Vorfall setzte der Triebwagenführer seine Fahrt fort und auch der unbekannte Autofahrer entfernte sich in Richtung Melle. Erst später informierte der 30-jährige Lokführer die Polizei.

 Die bittet jetzt Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder eventuell Hinweise zu dem Pkw geben können, sich unter der Rufnummer 05422/920600 im Kommissariat an der Plettenberger Straße zu melden. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN