Stadtverwaltung kauft zwei Plug-In-Hybridautos Umweltfreundlich in Melle unterwegs

Unterwegs in umweltfreundlichen Hybrid-Autos: Udo Jakobs-Lüken, Christian Ohmann und Klaus Leimbrock begrüßen die Anschaffung der beiden neuen Plug-In-Hybrid-Fahrzeuge. Foto: Simone GraweUnterwegs in umweltfreundlichen Hybrid-Autos: Udo Jakobs-Lüken, Christian Ohmann und Klaus Leimbrock begrüßen die Anschaffung der beiden neuen Plug-In-Hybrid-Fahrzeuge. Foto: Simone Grawe

Melle. Beim Umbau ihrer Fahrzeugflotte setzt die Stadtverwaltung auf umweltfreundliche Fahrzeuge. So hat die Stadt jetzt zwei neue so genannte Plug-In-Hybrid-Fahrzeuge gekauft, die fast geräuschlos durch die Stadtteile fahren. Sie ersetzen zwei alte Fahrzeug mit Verbrennungsmotor

Die beiden neuen Fahrzeuge kommen beim Wasserwerk und bei der Hauptverwaltung zum Einsatz. Gefördert wurde die Anschaffung

Die Anschaffung der beiden Fahrzeuge hat das Klimaschutzmanagement der Stadt initiiert. Es wurde vom Bundesumweltministerium im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative mit einem Zuschuss von 50  Prozent gefördert: "Diese einmalige Förderquote konnten wir im Rahmen der sogenannten „ausgewählten Klimaschutzmaßnahme“ generieren", freut sich Udo Jakobs-Lüken, der als Klimaschutzmanager im Umweltbüro aktiv ist.

Reichweite von 50 Kilometern

Bei den Fahrzeugen handelt es sich um zwei Plug-In-Hybride, die sowohl über einen Verbrennungsmotor als auch über einen elektrischen Antrieb mit einer kleinen Batterie verfügen. Die rein elektrische Reichweite liegt bei über 50 Kilometern und ermöglicht bei entsprechender Fahrweise nahezu emissionsfreie Dienstfahrten im gesamten Stadtgebiet. Bei längeren Touren oder bei bestimmten Betriebszuständen wird der Verbrennungsmotor zugeschaltet. Neben der Wiederaufladung durch Rückgewinnung von Bremsenergie kann die Antriebsbatterie auch über ein Kabel an einer Steckdose oder einer Ladestation geladen werden.

"Die CO2-Einsparung der beiden Fahrzeuge liegt gegenüber den alten Autos bei rund 80 Prozent und leistet damit einen wichtigen Beitrag zu den Klimaschutzaktivitäten der Stadtverwaltung", erläutert der Klimaschutzfachmann. Die Stadtverwaltung hat nun bereits fünf Elektro-Fahrzeuge, davon drei reinelektrische und zwei Plug-In-Hybride, in Betrieb: "Die guten Erfahrungen, die wir bisher gemacht haben, deuten darauf hin, dass noch weitere folgen werden.", kündigt Udo Jakos-Lüken an.

Energieeffizient

Erfreut über die Anschaffung der beiden Fahrzeug ist auch Klaus Leimbrock, Betriebsleiter des Wasserwerks: „Das Wasserwerk verfügt bereits seit 2015 über ein zertifiziertes Energiemanagementsystem. Es ist unser Ziel, durch ständige Modernisierung von Brunnen und Pumpwerken unsere Energieeffizienz zu erhöhen. Ich freue mich daher, dass durch die Förderung der Anschaffung des Plug-In-Hybrids eine weitere Maßnahme im Sinne des Klimaschutzes umgesetzt werden konnte.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN