Ausflugstipp im Sommer Wellenspaß in Melle zu bezahlbaren Preisen

Jede halbe Stunde kann in Melle der Wellengang genossen werden. Foto: Franziska SpeckerJede halbe Stunde kann in Melle der Wellengang genossen werden. Foto: Franziska Specker

Melle. Wenn die Temperaturen demnächst wieder in die Höhe schießen, braucht es eine Abkühlung. Im Freibad in Melle-Mitte kann man sich so fühlen, als wäre man am Nordseestrand. Dafür sorgt der Wellengang.

An einem gut besuchten, warmen Sonntag kommen auch schon einmal rund 2800 Besucher in das Wellenfreibad in Melle, erzählt Badeleiter Axel Beckmann. An diesem milden Nachmittag unter der Woche sind es zwar deutlich weniger, aber immer noch einige Leute, die das kühle Nass genießen wollen. Es ist vor allem das 1500 Quadratmeter große Wellenbad, das die jüngeren Besucher ins Wasser lockt. Zu jeder vollen und halben Stunde ertönt durch die grauen Lautsprecher ein Signal über das Gelände. Das Zeichen für die Besucher, dass sich das Wasser in den nächsten zehn Minuten im wiederkehrenden Rhythmus auftürmt. 

Freizeitmöglichkeiten für jedermann

Jürgen Krämer, Mediensprecher der Stadt Melle, sagt: "Für mich persönlich ist das Wellenbecken das ganz besondere Highlight des Freibades. Man genießt das Rauschen der Wellen und dazu noch den herrlichen Blick auf die Meller Berge." Dabei sorgen die Bademeister für Sicherheit. Nicht nur hier, sondern auch an den anderen Schwimmbecken. Gegenüber dem Wellenbecken liegt das Sprungbecken. Es ist genau wie das Wellenbecken beheizt und lädt zum Sprung aus 1 Meter, 3 Meter oder 5 Meter Höhe ein.

An den Sprungbrettern kann man sich an allerlei Tricks probieren. Foto: Franziska Specker

Zusätzlich gibt es ein 50 Meter langes Sportbecken. Ebenfalls beheizt kann über sechs Bahnen hinweg geschwommen werden. Für die Kleinen gibt es ein beheiztes Baby- und Kleinkindbecken und eine Kinderspielfläche, die "kürzlich neu ausgestaltet wurde", erzählt Beckmann. Neben dem begrasten Liegebereich und dem Sonnendeck am Wellenbecken für die Sonnengenießer gibt es für die aktiveren Besucher sowohl eine Beachvolleyballanlage, als auch eine Tischtennisplatte.

Leute, die sich nicht nur erfrischen, sondern auch einige Bahnen ziehen möchten, begeben sich in das beheizte 50-Meter-Sportbecken. Es bietet sechs Bahnen. Foto: Franziska Specker


Kinder, die nicht schwimmen möchten, können sich am Spielplatz austoben. Foto: Franziska Specker

Preise und Öffnungszeiten

Der Vorteil des Wellenfreibads Melle-Mitte: "Wir haben sehr günstige Preise. Das lockt die Leute", meint Beckmann. Kinder unter vier Jahren kommen umsonst ins Schwimmbad. Kinder bis einschließlich 17 Jahren und Personen mit Ermäßigung zahlen 2 Euro und Erwachsene ab 18 Jahren 4 Euro. Außerdem gibt es auf dem Gelände einen Kiosk, an dem kalte und warme Snacks und Getränke erworben werden können. Die Öffnungszeiten des Kiosks orientieren sich in der Regel an den Öffnungszeiten des Freibades: montags bis freitags, 7 bis 20 Uhr, samstags, 7 bis 19 Uhr und sonntags, 8 bis 19 Uhr. Das angrenzende Hallenbad ist in den Sommerferien geschlossen. 

Anfahrt

Am besten erreicht man das Wellenfreibad mit dem Auto, am Schwimmbad sind kostenlose Parkplätze vorhanden. Von Osnabrück aus geht es auf die A30 in Richtung Hannover. Bei der Ausfahrt Melle-West raus, dann der Wellingholzhausener Straße folgen und zwei Kreisel in Fahrtrichtung passieren, bis zur Straße "Am Wellenbad". Dort rechts einbiegen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN