Helena: "Ich bin zum zehnten Mal dabei" Meet & Greet: Fans treffen Musiker von Glasperlenspiel

Von Marita Kammeier

Meet & Greet mit Glasperlenspiel: Helena, Merle und Melissa im Gespräch mit Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg. Foto: André HavergoMeet & Greet mit Glasperlenspiel: Helena, Merle und Melissa im Gespräch mit Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg. Foto: André Havergo
André Havergo

Melle. Es war ein Erlebnis, dass sechs Musikfans nie vergessen werden: Aus Düsseldorf, Hannover und Osnabrück reisten sie an, um die Sängerin Carolin Niemczyk und ihren Partner Daniel Grunenberg von der Band Glasperlenspiel zu treffen.

Die Aktion Meet & Greet, eine Initiative des Stadtmarketingvereins, lief über Facebook. Wer schnell genug war, erwischte Karten für ein persönliches Treffen mit dem Elektropopduo. "Ich habe zum 10. Mal Glück gehabt. Mein Freundeskreis reagiert teils mit Unverständnis und teils mit Neid", erzählte Helena Tiede aus Hannover. Inzwischen erkennen die Musiker das 19-jährige Mädchen bereits. So wollte Daniel wissen: "Wo haben wir uns zuletzt gesehen? War das in Bremen?"

Leichte Nervosität

Das Treffen fand nicht hinter der Bühne, sondern auf dem Schulhof der Grönenbergschule statt, wo die Band sich vor dem Konzert zur Entspannung und Konzentration aufhielt. Leichte Nervösität kam auf, als Tourmanagerin Sandra Pfleger erklärte: "Jetzt kommen sie gleich."

Locker, relaxt und natürlich erschien das Duo und fand sofort den Kontakt zur Gruppe mit den Worten: "Wir haben schon mit der ganzen Band einen Bummel in Melle gemacht, im Drogeriemarkt eingekauft und fühlen uns hier sehr wohl."

Selfies und Autogrammwünsche wurden erfüllt, Fragen beantwortet, und die Mädchen überreichten den Musikern eine angefertigte Collage. Aus Düsseldorf war die 16-jährige Merle Kreer zum dritten Konzert angereist. "Der Höhepunkt ist das Kennenlernen. Ich bin so glücklich." Merle gefallen besonders die Lieder, der Charakter der Musiker und das Styling von Caro. Endlich hatte sie Gelegenheit, das der Sängerin zu sagen.

Wahnsinnig aufgeregt

"Ich bin wahnsinnig aufgeregt, das ist nicht mehr zu toppen", meinte Melissa Schmitz aus Dissen, die bereits vier Konzerte besuchte. Begeisterte Worte äußerten auch Cathleen Berger- Neumann und Susanne Scheiwe aus Osnabrück. Einen besonderen Wunsch hatte der einzige Meller in der Runde, Stephan Kowalzik: Autogramme auf dem Zauberwürfel und dem Holzpuzzleteil. Natürlich unterschrieben die Musiker gern.

"Diese Begegnung werden wir nie vergessen", so lautete der abschließende Kommentar der Fangruppe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN