Stadtparteitag in der Alten Stadthalle CDU Melle blickt nach vorn: Wie sieht Melle im Jahr 2030 aus?

Richten ihren Blick mit der CDU auf Melle 2030 Malte Stakowski,William Pollmann, Sabine Knabe-Vieler, Michael Lübbersmann, Raphael Stock und Niklas Schulke. Foto: CDU MelleRichten ihren Blick mit der CDU auf Melle 2030 Malte Stakowski,William Pollmann, Sabine Knabe-Vieler, Michael Lübbersmann, Raphael Stock und Niklas Schulke. Foto: CDU Melle

Melle . Wie sieht Melle im Jahr 2030 aus? Welche Herausforderungen liegen dabei vor uns? Welche Perspektiven gibt es? Unter dem Titel „Melle 2030 – Heimat mit Zukunft“ stand der Stadtparteitag der CDU Melle in der „Alten Stadthalle“.

Über 70 interessierte Mitglieder aber auch Nichtmitglieder folgten der Einladung und waren „interaktiver Teil“ eines anspruchsvollen Abends, wie Moderator Niklas Schulke in den Kern des Programms einleitete.

 Der Abend war der Startschuss für die Neuausrichtung der Meller CDU für die kommenden Jahre mit einem eigens neuen Grundsatzprogramm. Nach der Begrüßung durch den CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Malte Stakowski standen bewusst keine klassischen politischen Reden auf der Tagesordnung. „Leistungsträger aus Wirtschaft und Gesellschaft“ sollten als Gäste fachliche Impulse zu verschiedenen Zukunftsthemen geben. 

Unternehmer referieren

So waren es Unternehmerin Sabine Knabe-Vieler (Anforderungen an Wohnraum), Landrat Michael Lübbersmann (Umwelt und Nachhaltigkeit), der Leiter des Gymnasiums, William Pollmann (Entwicklung der Bildungssysteme) und Raphael Stock als Unternehmer und unter anderem Vorsitzender der Werbegemeinschaft Melle City (Handel und Attraktivität der Stadt), die interessante Einblicke, Fakten und Ausblicke auf die Zukunftsthemen der Stadt gaben.

 Im Anschluss war für alle Besucher viel zeitlicher Raum vorgesehen, um sich an verschiedenen Thementischen einzubringen und erste gemeinsame Lösungsansätze und Perspektiven zu entwickeln: „Unsere Politik braucht Visionen und eine klare Ausrichtung“, betonte Stakowski: „Und sie profitiert von gelebter Bürgerbeteiligung“. Die CDU habe sich auf den Weg gemacht, langfristige Ziele und Lösungen für Melle zu gestalten.

Der Auftakt

Mit dieser Auftaktveranstaltung sollte allen Mellerinnen und Mellern die Möglichkeit gegeben werden, sich mit eigenen Ideen und Vorschlägen an der politischen Ausrichtung der Christdemokraten zu beteiligen. Und es sei erst der Anfang gewesen: „Wir werden uns in allen Lebensbereichen mit den Herausforderungen der Stadt auseinandersetzen. Dabei werden wir in den kommenden Monaten immer wieder auf die Meller Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Institutionen sowie Unternehmen und Einrichtungen aktiv zugehen“, richtete CDU-Vorstand Niklas Schulke den Blick in die Zukunft.

Um möglichst viele Gedanken für ein nachhaltiges Zukunftsprogramm zu sammeln, freut sich die CDU auf den den Austausch in verschiedensten Arbeitskreisen, um Melles Zukunft zu gestalten. Der innere Kompass der Meller CDU sei ausgerichtet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN