Bürgerinitiativen in Melle Stromtrasse: Landkreis Osnabrück sollte mehr Einfluss nehmen

Christian Bräke (im blauen Shirt) erläuterte Anna Kebschull die von Amprion vorgeschlagenen Stromtrassenvarianten. Foto: Johannes BarteltChristian Bräke (im blauen Shirt) erläuterte Anna Kebschull die von Amprion vorgeschlagenen Stromtrassenvarianten. Foto: Johannes Bartelt
Johannes Bartelt

Melle. Wie kann Einfluss genommen werden auf eine anwohner- und naturverträgliche Stromtrassenplanung? Über diese Frage sprach Grünen-Landratskandidatin Anna Kebschull mit Vertretern der Bürgerinitiative „Keine 380 kV-Leitung am Teuto“. Fast 50 Betroffene nutzten die Gelegenheit zum Gespräch über das weitere Vorgehen.

Noch bis zum 8. Juli können die Bürger Einwendungen im Rahmen des Raumordnungsverfahrens beim Landesamt in Oldenburg erheben, erklärte der Bissendorfer Initiativensprecher Christian Bräke bei einem Ortstermin am Kammweg in Jeggen. Anschlie

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN