Nicht jedes Beikraut muss weg Meller Landwirte experimentieren auf Versuchsfeld in Buer

In den Parzellen kann Lars Harig genau verfolgen, wie sich die verschiedenen Weizen-Sorten entwickeln, die mit unterschiedlichen Mengen an Spritzmitteln behandelt werden. Foto: Norbert WiegandIn den Parzellen kann Lars Harig genau verfolgen, wie sich die verschiedenen Weizen-Sorten entwickeln, die mit unterschiedlichen Mengen an Spritzmitteln behandelt werden. Foto: Norbert Wiegand
Norbert Wiegand

Buer. Mehr als 20 Sorten Winterweizen wachsen auf kleinen Parzellen an der Bulstener Straße. Auf dem Markendorfer Versuchsfeld experimentiert die Landwirtschaftskammer. Im Mittelpunkt der Untersuchungen stehen dabei die Auswirkungen, die unterschiedliche Dosierungen der ausgebrachten Pflanzenschutzmittel auf die Ernte haben.

„Hier werden kleine Abschnitte jeder Sorte von Fachleuten der Landwirtschaftskammer mit ganz unterschiedlichen Mengen von Spritzmitteln behandelt – von gar nicht bis zu hoch intensiv“, erklärt Landwirt Jürgen Hille, der alle anderen Arbeite

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN