BBS spendet für Kinderhospz Flaschenpfand und Blut aus Melle für einen guten Zweck

Eine Kiste mit Pfandflaschen übergaben symbolisch die Schülerinnen Wiebke Brockmeyer (links) und Corinna Warling (rechts) mit Schulleiter Hermann Krüssel an Heike Bechlem-Brömstrup vom Hospiz Löwenherz.Foto: Christoph FrankenEine Kiste mit Pfandflaschen übergaben symbolisch die Schülerinnen Wiebke Brockmeyer (links) und Corinna Warling (rechts) mit Schulleiter Hermann Krüssel an Heike Bechlem-Brömstrup vom Hospiz Löwenherz.Foto: Christoph Franken

Melle. Eine kreative Idee von jungen Leuten an den Berufsbildenden Schulen (BBS) Melle verhalf jetzt der Kinder-Hospizinitiative Löwenherz in Syke zu einer schönen Geldspende. Dabei spielten Pfandflaschen und Blut eine große Rolle.

Zunächst war es eigentlich nur eine Idee: Die Klasse 2a der Fachschule Sozialpädagogik überlegte, wie und wem sie etwas Gutes tun könnte. Den angehenden Erzieherinnen und Erziehern liegen natürlich besonders Kinder und Jugendliche am Herzen. Schnell hatten die jungen Leute daher das Kinderhospiz Löwenherz in Syke bei Bremen für die Spende auserkoren.

„Es ging uns darum, für diejenigen etwas zu tun, die unheilbar erkrankt sind und denen ein langes Leben leider verwehrt bleibt“, formulierten es jetzt während der Spendenübergabe Wiebke Brockmeyer und Sonja Lemme für die Klasse 2a. Schließlich arbeiteten sie und ihre Mitschülerinnen in sozialen Berufen. Unterstützt wurden sie von Klassenlehrer Gerhard Schengber.

Die Mitglieder der Klasse ließen sich etwas Originelles einfallen: Sie wollten für den guten Zweck an das Flaschenpfand ihrer 1600 Mitschüler kommen, die in der BBS ihre Getränke kaufen oder sie mitbringen. Überall in der Berufsschule wurden große Kartons aufgestellt, in denen Schüler und Lehrer durch Abgabe ihrer Pfandflaschen einen Anteil zur Spendenaktion leisten konnten.

Außerdem gingen Schülerinnen der Klasse wiederholt mit einem großen Sparschwein durch alle Klassen, das Sekretariat und das Lehrerzimmer, um einen zusätzlichen Spendenbeitrag für die Kinder im Kinderhospiz Löwenherz zu sammeln. „Manche Mitschüler haben sämtliches Geld gespendet, das sie dabei hatten und auch alle anderen waren großzügig“, freuten sich die Organisatorinnen.

Damit nicht genug: Die Klasse der medizinischen Fachangestellten (MFA 1) mit Klassenlehrer Christoph Schröder machte spontan mit und stellte von dem Geld, das sie kurz zuvor bei der von ihnen veranstalteten Blutspendeaktion eingenommen hatten, einen hohen Beitrag zur Verfügung. Für das Hospiz wurde hier Hand in Hand gespendet“, berichtete Corinna Warling, die gemeinsam mit Newroz Ograk in der MFA 1 die Aktion koordiniert hatte.

Während der offiziellen Spendenübergabe an Heike Bechlem-Brömstrup, eine ehrenamtliche Mitarbeiterin des Hospizes Löwenherz, lobten Schulleiter Hermann Krüssel und sein Stellvertreter Klaus Dötzer das Engagement der Berufsschüler.

Die Vertreterin des Hospizes verweis darauf, dass die Einrichtung in jüngster Zeit des öfteren auch Spenden von Berufsschulen erhält. Das Sozialverhalten junger Leute werde zwar häufig kritisiert, aber das Hospiz Löwenherz mache nur gute Erfahrungen mit ihnen.

Die Schülerinnen und beide Lehrer zeigten Interesse an einem Besuch ihrer Klassen im Hospiz. Ob das im laufenden Schuljahr noch möglich ist, wird jetzt geklärt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN