Extrawurst braucht keinen Senf Grillgranaten bieten Jubigriller zum Meller Stadtgeburtstag

Von Conny Rutsch

Die Grillgranaten Grönegau präsentieren die Jubiwurst: Tim Alexander, Jan-Christof Last, Julian Zwillich, dessen Mutter Ilona (links), extra aus dem Emsland angereist war und Roman Fokken (von links). Foto: Conny RutschDie Grillgranaten Grönegau präsentieren die Jubiwurst: Tim Alexander, Jan-Christof Last, Julian Zwillich, dessen Mutter Ilona (links), extra aus dem Emsland angereist war und Roman Fokken (von links). Foto: Conny Rutsch

Melle. Diese Geschmacksexplosion ließen sich Melles Marktbesucher nicht nehmen. Gerne verkosteten sie die Grönegauer Jubi-Griller, die ihnen die „Grillgrananten Grönegau“ vorm Meller Rathaus am Samstag anboten.

Die vier Hobbygriller Tim Alexander, Jan-Christof Last, Julian Zwillich und Roman Fokken entwickelten das Rezept für die Extrawurst zum 850. Geburtstag der Stadt Melle im Sommer. Als „Grillgranaten Grönegau“ belegten sie im vergangenen Jahr den ersten Platz bei der 1. Meller Grillmeisterschaft in der Kategorie Bratwurst.

Und nun ist sie da, die Jubigrillwurst, die die Fleischerei Lammerschmidt aus Neuenkirchen fertigt. Ab sofort ist die Wurst in den Lebensmittelmärkten im Meller Umkreis erhältlich.

Mit Schafskäse und mediterranen Gewürzen angereichert: die Extrawurst zum 850. Geburtstag der Stadt Melle. Foto: Conny Rutsch

Iris aus Melle biss mit großem Vergnügen in das Stückchen Jubigriller, schmeckte genüsslich und dann: „Sie ist richtig saftig, man schmeckt den Schafskäse, aber nicht so vorrangig“, erklärte sie begeistert. Auch Ilona, die Mutter von Griller Julian Zwillich, war sehr angetan: „Die Wurst ist super gegrillt und richtig toll gewürzt.“ Sie war mit ihrem Lebensgefährten aus dem Emsland extra für die Wurstverkostung nach Melle gereist.

Gewürzmischung

„Das ist ja mal wirklich was anderes als die Heißwurst“, war ebenfalls ein Statement eines Marktbesuchers. Dabei hat grade das heiße Würstchen auf Melles Markt seit Jahrzehnten Kultcharakter.

Und was macht die Jubigrillwurst nun aus? Grillgranate Jan-Christof Last sagt: „Die Gewürzmischung, die wir entwickelt haben, bringt einen mediterranen Charakter in die Bratwurst, und der Schafskäse macht sie so schön geschmeidig im Mund.“ Der Käse wird nach dem „Wolfen“ der Wurst beigegeben, nachdem das Fleisch für die Füllung durch den riesigen Fleischwolf gedreht wurde. 

Die Jubigriller ist ab sofort im Handel im Grönegau erhältlich. Foto: Conny Rutsch

Noch eine Besonderheit fällt den Verkostern auf. „Die Knoblauchsoße schmeckt wohl gut zum Jubigriller, aber ohne alles kommt der besondere Würzgeschmack viel besser zur Geltung“, meint Maria, die aus Buer zum Verkosten gekommen ist, „nein, Senf ist für diese Wurst gar nicht nötig.“

Damit hat Melle nun offiziell seinen „Grönegauer Jubi-Griller“, der möglicherweise sogar über das Stadtjubiläum hinaus zu haben ist. Das entscheidet sich aber später. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN