Erster Lauf des OWL-Cups Saisoneröffnung beim Meller BMX-Club am 27. April

Von pm

Beim Nordcup in Vechta waren die Meller Race Hawks mit großem Team vertreten. Foto: Thorsten VollmerBeim Nordcup in Vechta waren die Meller Race Hawks mit großem Team vertreten. Foto: Thorsten Vollmer

Melle. Der BMX-Club „Race Hawks Melle“ richtet zum Saisonauftakt am Samstag, 27. April, den ersten Lauf des OWL-Cups auf seiner Bahn aus. Vom Laufradrennen bis zu den "Minirockern" werden an dem Tag alle Klassen an den Start gehen.

Der BMX-Club Race Hawks, der seinen Vereinssitz kürzlich von Rödinghausen nach Melle verlegt hat, wird am 27. April den OWL-Cup mit seinem Heimrennen auf der Bahn am Kiebitzgrund eröffnen. Der OWL-Cup ist eine dreiteilige regionale Serie mit weiteren Rennen in Leopoldshöhe und Bielefeld. Für den OWL-Auftakt, der noch am alten Vereinsstandort am Kiebitzgrund in Rödinghausen stattfindet, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. 

Die Kleinsten werden das Rennen mit ihren Laufrädern um 12.15 Uhr eröffnen. Die größeren Sportler starten ab 13 Uhr ihre Rennen. Ob Anfänger oder erfahrene Lizenz-Fahrer: Bei allen Race Hawks ist die Aufregung vor dem Heimspiel groß. Die sogenannten Minirocker, die mit BMX-Rädern im Kleinformat über die Bahn jagen, schließen den Renntag mit ihrem Spaß-Wettbewerb ab. Für das kulinarische Wohl von Besuchern wie Fahrern wird einiges angeboten werden. 

49 Meller BMX-Fahrer bei Nordcup-Auftakt

Viele Meller BMX-Fahrer waren vor einigen Tagen in Vechta beim Auftakt der überregionalen Serie "Nordcup" vertreten: 49 von insgesamt 302 Vereinsmitgliedern waren dabei. "So viele waren wir beim Nordcup noch nie", meinte der Vereinsvorsitzende Uwe Weintuch. Viele Race Hawks absolvierten dort ihr allererstes Rennen und standen das erste Mal an einer Startrampe. Die Aufregung war entsprechend groß – bei den Fahrern genauso wie bei den Eltern. Alle waren im Ziel stolz auf ihre Leistungen. Einige der Neulinge schafften es sogar bis ins Finale. 

Beim Rennen in Vechta landeten einige Meller Fahrer auf dem Treppchen. Foto: Thorsten Vollmer


Insgesamt waren es in Vechta 21 Meller Finalisten – wie Connor Southall, der Siebter wurde. Oder der jüngste Falke Jan Feldhaus, der es als Dritter sogar aufs Podest schaffte. Sein Vater Jens Feldhaus stand am Ende sogar ganz oben auf dem Podest und gewann das Rennen seiner Altersklasse. Jette Vollmer zeigte es diesmal ihrer größeren Schwester und gewann das Geschwisterduell deutlich: Sie landete ganz oben auf dem Podest. Bei den größeren Mädels fuhr Lisa Schowe als Anfängerin ihr allererstes Rennen und schloss es mit dem beeindruckenden zweiten Platz ab. Insgesamt zehn Podestplätze räumten die Race Hawks in Vechta ab. "Anfänger wie Lizenz-Fahrer lieferten Leistungen ab, auf die wir als Verein sehr stolz sind", betonte Melanie Weintuch, Schriftführerin des BMX-Clubs. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN