Mit Eifer malen, werkeln und töpfern Ferienangebote des Kunstvereins Melle mit 70 Kindern

Blumen, Bäume und Landschaften malten die begabten Kinder im Kurs „Aquarellmalerei“. Foto: Norbert WiegandBlumen, Bäume und Landschaften malten die begabten Kinder im Kurs „Aquarellmalerei“. Foto: Norbert Wiegand

Melle. Die acht Kurse des „Vereins zur Förderung von Kunst und Kultur in Melle“ in den Osterferien waren und sind annähernd ausgebucht. „Sehr zufrieden“ äußerte sich Organisatorin Renate Krägeloh über die „gut 70 Anmeldungen“.

„Landschaften malen konnte ich vorher noch lange nicht so gut“, meinte Eleonor (6) zum Ende des zweitägigen Workshops „Aquarellmalerei“. Kursleiterin Jelena Reinhardt vermittelte den Kindern den grundsätzlichen Aufbau eines Landschaftsbildes mit Himmel, Höhenzügen und Rapsfeldern. 

Mit viel Spaß und Staub

 „Am ersten Tag haben wir das Malen von Blumen und Bäumen geübt“, zeigte Leon (10) seine Bilder vom Vortag. Viola (8) nahm an den Kursen teil, „weil ich so gerne male“. „Toll ist die Idee, immer abwechselnd an zwei Bildern zu malen, dann kann zwischendurch die Farbe trocknen“, freute sich Johanna (6) auch darüber, dass sie beim zweiten Bild schon aus Fehlern des ersten Versuches gelernt hatte.

Schrittweise vermittelte Jelena Reinert den jungen interessierten Künstlern im Ferienkurs des Kunstvereins den Aufbau eines Landschaftsbildes. Foto: Norbert Wiegand


Mit viel Spaß und Staub ging es beim Kurs „Vom Holzklotz zur Eule“ zur Sache. Angesichts der hohen Nachfrage boten Renate Krägeloh und Tischler Martin Knettermeier kurzfristig noch einen zweiten Kurs am Folgetag an. Eifrig und mit Hingabe wurde das eckige Werkstück abgeraspelt, bis es die gewünschte Krümmung hatte. Danach wurde es glatt geschmirgelt, mit Federn und Augen bemalt. Am Ende des Kurses konnte jedes Kind ein selbst gemachtes Eulenpaar mit nach Hause nehmen.

Eulenkurs sehr gefragt

Ebenfalls gut besucht waren die Workshops „Töpfern: Ostern und seine Bräuche“, „Paperpatch – Tiere aus Pappmaché“, „Hase, Küken & Huhn – mit Kohle und Kreide zeichnen“ sowie „Wachslichter mit Frühlingsmotiven gestalten“. Manche dieser eineinhalb- bis dreistündigen Workshops wurden in der Werkstatt am Engelgarten 31 zweimal angeboten.

Geraspelt, geschmirgelt und bemalt: So machten Janne und Lea Heggemann aus einem Holzklotz eine schematische Eule. Foto: Renate Krägeloh


Wegen des großen Erfolges plant Renate Krägeloh vor allem eine Neuauflage des Eulenkurses. „Die gute Resonanz spornt uns aber auch an, sämtliche Kurse in den kommenden Herbstferien nicht nur fortzusetzen, sondern vielleicht sogar durch neue interessante Angebote noch weiter auszudehnen“, zog Renate Krägeloh ein ausgesprochen positives Fazit der Osterferienaktionen des Kunstvereins.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN