Jahreshauptversammlung SPD Melle-Mitte blickt auf "gutes Jahr" zurück

Dankten den Jubilaren: Jutta Dettmann und Gerhard Boßmann (rechts) mit Elmar Grucyk (2, v. lks) und Manfred Lindemann. Foto: Lorenz BrieberDankten den Jubilaren: Jutta Dettmann und Gerhard Boßmann (rechts) mit Elmar Grucyk (2, v. lks) und Manfred Lindemann. Foto: Lorenz Brieber

Melle. Zur Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Melle-Mitte begrüßte die Vorsitzende Jutta Dettmann zahlreiche Mitglieder und den Stadtverbandsvorsitzenden Gerhard Boßmann als Gastredner in der Gaststätte „Finale“.


„Wir können auf ein gutes Jahr zurückblicken“, sagte die Vorsitzende. Als „sehr erfreulich“ wertete sie die Wiedereinführung des Kennzeichens MEL und dankte Günther Plaß: „Du hast dieses Thema in die Öffentlichkeit gebracht und mehr als nur den Stein angestoßen.“

In ihrem Bericht wies Jutta Dettmann auf die vielseitigen „SPD vor Ort“- Termine im vergangenen Jahr hin, so wurden unter anderem die Caritas, die Feuerwehren oder die Waldbühne besucht. „Wir werden mit „SPD vor Ort“ auch in diesem Jahr weiter aktiv sein“.

Außerdem hätten Themen wie die Abstimmung über die Große Koalition sowie die damit verbundene Eintrittswelle, der Neubau des Jugendzentrums, die Umgestaltung des Marktplatzes sowie die Sicherstellung der Löschwasserversorgung der Stadt die Arbeit im Ortsverein und in den Räten geprägt. Zum Abschluss des Jahresberichtes rief Dettmann die Mitglieder dazu auf, aktiv im Europa- und Landratswahlkampf für die Wahl am 26. Mai mitzuwirken und die Kandidaten Tiemo Wölken und Horst Baier zu unterstützen.

Im Anschluss hielt der Stadtverbandsvorsitzende der SPD Melle, Gerhard Boßmann seine Rede, in der er Stellung auf die aktuellen Themen in Stadt, Land und Bund nahm. In einer guten und lebhaften Diskussion diskutierten die Anwesenden über diesen inhaltlichen Schwerpunkt.

Zum Ende der Sitzung nahm Jutta Dettmann zusammen mit Gerhard Boßmann die Ehrungen der langjähriger Parteimitglieder vor: Manfred Lindemann (25 Jahre) und Elmar Gruczyk (zehn Jahre) durfte Sie persönlich gratulieren, Wolfgang Albertsmeier (50 Jahre) sowie Tobias Brockmann (10 Jahre) dankte Sie in Abwesenheit für Ihre Treue. Als letzter Tagesordnungspunkt standen noch Delegiertenwahlen für den nächsten Kreisparteitag an. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN