Junge Vorleser bei Artig Kinder wecken die Leselust in der Ortsbibliothek in Buer

Junge Vorleser griffen auf Initiative des Vereins Artig in der Ortsbibliothek zum Buch. Die „??? Kids“ brachte Nardo dazu mit. Foto: Petra RopersJunge Vorleser griffen auf Initiative des Vereins Artig in der Ortsbibliothek zum Buch. Die „??? Kids“ brachte Nardo dazu mit. Foto: Petra Ropers

Melle. Aufmerksame Stille herrschte am Sonntag in der Ortsbibliothek Buer: Auf Einladung von Artig griffen junge Vorleser zum Buch. Und selbst die Kleinsten hörten eine Stunde lang gebannt zu.

Für die Erwachsenen geht die „Lange Nacht der Vorleser“ auf Initiative des Vereins Artig im Oktober bereits in die siebte Runde. Doch der Verein möchte auch die Kinder schon zum Lesen und Vorlesen anregen: „Lesen hat einen hohen pädagogischen Wert. Deshalb haben wir uns auch die Leseförderung auf die Fahnen geschrieben“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende Bernd Thye. Unterstützung fand der Verein dafür bei der Ortsbibliothek, die gerne ihre Räume zur Verfügung stellte, und beim Förderverein der Stadtbibliothek.

Drei mutige Vorleser

Zur Premiere der Veranstaltung traten immerhin drei mutige Vorleser vor die kleinen und großen Zuhörer. Einen spannenden Fall der „Drei ??? Kids“ brachte Nardo mit in die Ortsbibliothek: Eine Serie von Einbrüchen hält Justus Jonas und seine Freunde in Atem. Gibt es eine Verbindung zum Piratensender „Radio Rocky Beach“? Der knifflige Fall ist nur einer von vielen, den die Freunde ideenreich lösen. Und die faszinieren bereits seit Generationen: „Ich habe auch ganz viele Bücher von meinem Vater“, verriet Nardo.

Einer besonderen Herausforderung stellte sich Odai beim Vorlesenachmittag. Denn sein eigenes Lieblingsbuch lag unerreichbar in der Schule. Er entschloss sich, dennoch teilzunehmen und lieh sich kurzerhand ein ihm unbekanntes Buch seiner Schwester aus. Dessen Titel „Der mutigste Junge der Welt“ hatte er sich damit selbst verdient, meinten die Zuhörer, die seinen Vortrag mit viel Beifall belohnten.

Wenn Pettersson und sein Kater Findus etwas aushecken, dann sind lustige Schmökerstunden garantiert. Ihr „Feuerwerk für den Fuchs“ trug Lena so souverän und gekonnt moduliert vor, dass die Kleinsten gebannt lauschten und die Großen amüsiert schmunzelten. Schließlich hat sie im Vorlesen schon einige Übung: „Ich lese immer Mama vor“, verriet sie. Und weil so viel Lesebegeisterung belohnt werden sollte, gab es für alle Akteure zum Abschluss einen Gutschein – natürlich für neues „Lesefutter“.

Das findet sich in reicher Auswahl natürlich auch in der Ortsbibliothek, die an jedem Donnerstag von 15 bis 17 Uhr geöffnet ist. „Kinder lesen vor“, heißt es bei Artig wieder am 1. Dezember.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN