Bewegung in geselliger Runde „Club 60+“: SC Melle geht für Senioren in die Offensive

Übungsleiterin Andrea Bänsch mit Eckhard Staege (vorne) und Detlef Bergmann auf der Trainingsfläche im Mellaktiv. Foto: Heike DierksÜbungsleiterin Andrea Bänsch mit Eckhard Staege (vorne) und Detlef Bergmann auf der Trainingsfläche im Mellaktiv. Foto: Heike Dierks
Heike Dierks

Melle. Der SC Melle hat mit dem „Club 60+“ seine Sportangebote für Ältere gebündelt und ausgebaut. Es geht um ein fröhliches Miteinander und darum, Senioren für eine lange Selbstständigkeit alltagsfit zu machen. Mit 89 Jahren ist Malene Engel älteste Teilnehmerin auf der Trainingsfläche. Manchmal muss sie ausgebremst werden.

Malene Engel hat ihr Leben lang Sport betrieben. Reiten und Ballspiele haben sie besonders begeistert. Vor einem Jahr war Schluss. „Ich dachte, das Thema wäre in meinem Alter erledigt“, sagt Engel lächelnd. Doch ihre Tochter war anderer Meinung und schickte sie zum Gerätetraining des SC Melle. Engel hatte im vorigen November eine Herzklappen-Operation, daran schloss sich im Januar die Reha an. Seit Februar ist sie nun im Sportzentrum Mellaktiv.

Übungsleiterin Andrea Bänsch arbeitet mit Malene Engel auf der Trainingsfläche im Mellaktiv an der aufrechten Körperhaltung. Foto: Heike Dierks


Andrea Bänsch, Übungsleiterin für Gesundheit und Rehabilitation, hat nach ausführlichem Gespräch und unter Einbeziehung ärztlicher Schreiben einige sanfte Übungen für die Seniorin zusammengestellt. Engel wird vor dem Hintergrund ihrer Herzerkrankung moderat belastet. „Es geht zunächst darum, sich mit den Geräten auseinanderzusetzen und die Bewegungsabläufe kennenzulernen. Erst dann geben wir einen Kraftimpuls dazu“, erklärt Bänsch. Engel ist bisher einmal wöchentlich beim Training, sie peilt aber zwei Einheiten pro Woche an.

Die rüstige Seniorin fühlt sich gut aufgehoben. Wenn sie bei einer Aufgabe oder der Geräteinstellung nicht weiter wisse, sei immer jemand da, der helfe. Nach einer Erwärmung auf dem Radergometer nimmt sich die 89-Jährige ihre Beweglichkeit und Stabilität vor. Alltagsbewegungen wie das Aufstehen aus dem tiefen Sitz werden imitiert. „Es macht Spaß. Aber bei mir zeigt sich die Ungeduld des Alters. Ich habe keine Zeit für Pausen“, scherzt Engel. Sie will an der Beinpresse jetzt so fit werden, dass ihr die Treppen im Mellaktiv nichts mehr ausmachen. Und an die Pausen zwischen den Übungen erinnern notfalls die Trainer.

Älteren Ängste vorm Sport nehmen

„Unsere Mitglieder werden immer älter. Wir wollen ihnen interessante Aktivitäten anbieten, aber auch Nichtmitgliedern den Weg zum Sport ebnen und ihnen Ängste nehmen“, erklärt Bänsch die Idee der Seniorenoffensive. Es geht um den Weg der kleinen Schritte. Um Bewegung und Geselliges. Man muss nicht gleich Vereinsmitglied werden, um teilzunehmen. Viele Aktionen sind kostenlos. Am Mittwoch hat etwa ein Karaoke-Singen stattgefunden, bei dem die Teilnehmer zur Musik wippten. Es gibt seit Jahren ein Seniorenfrühstück im SCM, das nun unter dem Dach „Club 60+“ angeboten wird. Gemeinsames Kegeln ist in Planung.

Und ab dem Frühjahr werden die Interessierten an der frischen Luft aktiv: etwa bei jeweils dreistündigen Radtouren für jedermann (7. Mai und 3. Juni, ab 10 Uhr), bei einer dreistündigen Wanderung durch die Meller Berge mit Ausklang in der Vereinsgaststätte „Finale“ (25. April, ab 14 Uhr) oder einer einstündigen Nordic-Walking-Schnuppertour (29. März, 9.30 Uhr). Zudem soll von April bis September mittwochs um 18 Uhr zweistündiges sportliches Radwandern in der Gruppe angeboten werden.

Die Geselligkeit ist ein zentraler Aspekt – aber auch die dosierte und individuell stimmige Belastung, um Trainingserfolge zu erzielen. „Wir wollen die Senioren nicht in Watte packen“, stellt die Expertin für Seniorensport mit Herzsport-Ausbildung klar.

Schnuppertraining auf der Gerätefläche

Der „Club 60+“ ist im Januar durchgestartet. Das Schnuppertraining auf der Gerätefläche war so begehrt, dass es nun Zusatztermine am 6. und 20. März (9 bis 14 Uhr) gibt. Zunächst wird im Alltagsfitnesstest der körperliche Zustand der Einsteiger ab 60 Jahren überprüft. Dabei absolvieren sie sanfte Übungen zu Bein- und Armkraft, Ausdauer (zwei Minuten auf der Stelle gehen), Hüft- und Schulterbeweglichkeit sowie Geschicklichkeit. Die Ergebnisse werden eingeordnet und altersgerechte SCM-Programme wie Jumping Fitness oder Haltungskurse empfohlen. „Die Kurse sind alle voll“, freut sich die Organisatorin über die große Resonanz.

Club 60+: Interessierte melden sich in der SCM-Geschäftsstelle, Telefon 05422/929892, E-Mail: info@scmelle.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN