Rückkehrer oder Nebenbuhler? Weitere Störche in Melle angekommen

Ein Bild aus dem vergangenen Sommer: Da waren die kleinen Störche auf dem Hallau in Melle bereits ordentlich gewachsen. Foto: Dominik RopersEin Bild aus dem vergangenen Sommer: Da waren die kleinen Störche auf dem Hallau in Melle bereits ordentlich gewachsen. Foto: Dominik Ropers

Melle . Auch im Meller Ortsteil Krukum sind die ersten Störche eingetroffen. In der vergangenen Woche hatten Leser bereits einen Storch auf dem Nest in der Euer Heide im Westen der Stadt gesichtet.

„Die Störche von Hallau sind gerade eingetroffen und schon mit Klappern beschäftigt“, teilte ein Anwohnerin aus Krukum mit. 

Für Volker Tiemeyer von der Meller Stiftung für Ornithologie und Naturschutz (SON) kann es sich bei den Vögeln entweder um die angestammten Nest-Besitzer oder um durchziehende Tiere handeln. „Die müssen aber nicht unbedingt nur durchziehen wollen, sondern sind möglicherweise auf der Suche nach Nestern, die sie selbst besetzen wollen.“

Kämpfe denkbar

Das könne beim Aufeinandertreffen der majestätischen Vögel dann durchaus zu heftigen Auseinandersetzungen führen. „Die angestammten Vögel gehen solche Nebenbuhler recht aggressiv an“, berichtete Tiemeyer. Die Schnäbel seien nämlich lang und hart, was dann bei Kämpfen durchaus zu Verletzungen führen könne.

Im übrigen sei die frühe Rückkehr der Störche gar nicht mehr so ungewöhnliche, weil wegen der Klimaveränderung viele von ihnen beim Zug in den Süden nicht mehr so weit flögen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN