„Kein Mensch ist illegal“ „Cuppatea“ beleuchtet in Melle Facetten von Heimat

Von Norbert Wiegand

Nachdenklich und berührend waren die Lieder und Texte von Sigrun Knoche und Joachim Hetscher. Foto: Norbert WiegandNachdenklich und berührend waren die Lieder und Texte von Sigrun Knoche und Joachim Hetscher. Foto: Norbert Wiegand

Melle. Politisch, musikalisch, literarisch und sogar philosophisch war der anspruchsvolle Samstagabend mit dem Duo „Cuppatea“ in der „Insel der Künste“. Die ausgewählten Songs und die Lyrik aus verschiedenen Epochen rankten sich allesamt um das Thema „Heimat – Fremde – Welt“.

Einige der Gedichte und Liedtexte stammten dabei aus der Feder von Joachim Hetscher, der gemeinsam mit Sigrun Knoche auf der Bühne stand. Beide sangen ohne Mikrofon und hatten ein ganzes Sammelsurium an Musikinstrumenten dabei: Joachim Hets

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN