Wetterglück beim Ski-Projekt IGS Melle zeigt sich in Alpen als sportfreundliche Schule

Eine Schülergruppe um die Betreuer Christine Meyer zu Westerhausen (rechts) und Julian Neumayr (4.von rechts) vor herrlicher Alpenkulisse. Foto: IGS MelleEine Schülergruppe um die Betreuer Christine Meyer zu Westerhausen (rechts) und Julian Neumayr (4.von rechts) vor herrlicher Alpenkulisse. Foto: IGS Melle

Lofer/Melle. Mit gleich zwei Ski-Projekten im Salzburger Land und im Ahrntal bestärkte die IGS Melle als frisch zertifizierte „sportfreundliche Schule“ ihren Anspruch, sportlich gut aufgestellt zu sein.

Das bange Warten mit angespanntem Blick auf die Wetterlage im Januar hatte seine Spuren hinterlassen. Umso größer die Freude der 50 Schülerinnen und Schüler der IGS Melle, als sich Ende des Monats die Lawinensituation in den österreichischen Alpen entspannte und dem Ski-Lehrgang der Jahrgänge fünf bis elf nichts mehr im Weg stand. 

Ideale Bedingungen

Begleitet von fünf Lehrkräften der IGS fanden die Meller im Örtchen Lofer im Salzburger Land eine schneebedeckte Winterlandschaft unter strahlend blauem Himmel vor. „Ideale Bedingungen für unser Projekt“, schwärmt Sportlehrerin Maren Pötter. Die Schüler wurden vor Ort in zwei leistungshomogene Gruppen unterteilt und erhielten von vier zusätzlichen Skilehrern passgenaue Trainingseinheiten. „Schon am zweiten Tag waren viele Fortschritte zu erkennen“, so auch Lehrerin Imke Puls.

Eine Schülergruppe um die Betreuerinnen Maren Pötter (vorne rechts) und Imke Puls (hinten). Foto: IGS Melle

Das Programm in der sich als „Österreichs schönster Skialm“ bewerbenden Skiregion war dabei eng getaktet: Sowohl vormittags, als auch nach dem Mittagessen ging es für die jungen Skifahrer je zwei Stunden auf die Pisten unterhalb der Loferer Steinberge.

Nach den bewegungsintensiven Tagen ging es dann abends ins Hotel, das am Fuße der Piste lag. Das Skievent „Night of fire“ sowie die Disco am letzten Abend rundeten das Programm ab.

An Carving-Technik gefeilt

Ein zweites Skiprojekt, der gerade im Dezember erst wieder als „sportfreundliche Schule“ ausgezeichneten IGS, fand zuvor statt. Knapp zwei Dutzend, überwiegend bereits ski-erfahrene Schülerinnen und Schüler der Oberstufe feilten im Ahrntal an Carving-Technik und arbeiteten an ihrer Kondition. Und während die spätere Gruppe lange ob des Wetters zittern musste, ob die Fahrt überhaupt stattfinden könne, so war es hier ein ob der winterlichen Temperaturen streikender Busmotor, der die Rückfahrt beinahe unmöglich gemacht hätte.

Doch so freuen sich nun alle Beteiligten auf eine Wiederholung der Fahrten im kommenden Winter.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN