Infoveranstaltung der CDU Diskussion um Beiträge für Straßenausbau in Melle

Die Gebühren für den Ausbau und die Sanierung von Straßen sorgen in Melle für Diskussionen. Archivfoto: Simone GraweDie Gebühren für den Ausbau und die Sanierung von Straßen sorgen in Melle für Diskussionen. Archivfoto: Simone Grawe

Melle. Die Gebühren für den Straßenausbau sind vielen Mellern ein Dorn im Auge. Die CDU lädt deshalb zu einer Infoveranstaltung zum Thema ein. Am Donnerstag, 14. Februar, können interessierte Bürger in der Alten Stadthalle mitdiskutieren.

Die Gebühren, die Anwohner für die Sanierung ihrer Straße zahlen müssen, sorgen in Melle für Frust. Viele Meller wünschen sich eine Abschaffung der Beiträge zum Straßenausbau. Denn nicht selten kommen bei Sanierungsmaßnahmen Kosten im vier- bis fünfstelligen Bereich zusammen.

Um sich ein Stimmungsbild in Melle zu verschaffen, lädt die CDU zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung in die Alte Stadthalle, Haferstraße 7, ein. Am Donnerstag, 14. Februar, um 19.30 Uhr geht um den Ausbau von Gemeindestraßen.

An diesem Abend sollen sich Bürger informieren und mit Politikern diskutieren. Es geht darum, Hintergründe zu klären, die Finanzierung zu erläutern und Alternativen aufzuzeigen. Deshalb gehören zu den Gästen nicht nur Dirk Hensiek, Finanzdezernent der Stadt, und Kai Seefried, Generalsekretär der CDU in Niedersachsen, sondern auch Mitglieder des Gemeinderats Bohmte.

In Bohmte wurde die Straßenausbaubeitragssatzung nämlich bereits 2011 geändert, die Beiträge der Anlieger gestrichen. Damals wurde im Gegenzug die Grundsteuer erhöht. Diese Lösung favorisieren auch viele Hausbesitzer in Melle. Worin die Vor- und Nachteile dieser Lösung liegen, erklären die Bohmter Politiker. kmu


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN