Landratskandidatin in Melle Kebschull setzt auf Dialog mit den Bürgern

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Landratskandidatin Anna Kebschull (4. v. links) im Gespräch mit dem Vorstand von B´90/Grüne Melle und einigen Fraktionsmitgliedern. Foto: Bündnis 90/Die GrünenLandratskandidatin Anna Kebschull (4. v. links) im Gespräch mit dem Vorstand von B´90/Grüne Melle und einigen Fraktionsmitgliedern. Foto: Bündnis 90/Die Grünen

Melle Zu Gast bei der jüngsten Mitgliederversammlung des Stadtverbandes von Bündnis 90/Die Grünen war Anna Kebschull aus Bad Rothenfelde. Sie wurde im „Grünen Büro“ vom Vorsitzenden Reinhardt Wüstehube begrüßt.

Die Kreistagsabgeordnete wurde vor Kurzem von der Kreisversammlung mit großer Mehrheit zur Kandidatin für die Landratswahl im Mai nominiert. Auch die Meller Grünen hatten sich im Vorfeld für die Kandidatin ausgesprochen.

Im Anschluss an die Rechenschaftsberichte und der erfolgten Entlastung des Kassierers und des übrigen Vorstandes stellte Anna Kebschull ihre inhaltlichen Schwerpunkte dar.

So möchte sie frühzeitig und vorausschauend einen Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern auf der einen und Entscheidungsträgern auf der anderen Seite führen, beispielsweise bei der Bildung, der Gesundheitsversorgung, beim Klimaschutz und der Wirtschaftsförderung. Übergeordnet seien dabei die Ziele der Zukunftsfähigkeit und Ressourcenschonung.

Ein Schlüsselprojekt stelle die Neugestaltung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) dar. „Ein gut getakteter ÖPNV ist weitaus mehr, als nur die Pflicht des Schülerverkehrs“, betonte die Landratskandidatin. Für die Umsetzung dieser Infrastrukturmaßnahme müsse man auch über die Nutzung der RWE-Aktienerlöse diskutieren und als Modellkreiskommune förderfähig werden, meinte Kebschull.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN